Sanierung rMM mit Foliendeck

Themen aus der Bootswerft
Antworten
Benutzeravatar
GER30
Beiträge: 366
Registriert: 08.08.2016, 09:08
Wohnort: Rheinland

Sanierung rMM mit Foliendeck

Beitrag von GER30 »

Hallo,

von Marcos hier "abgeladenem" Werkstattbestand habe ich an anderer Stelle schon berichtet ... ;)

Nachdem der Umbau der Paula III zum "Micro Magic Service - und Support - Schiff" fertig ist und die Sanierung der rMM mit dem speziellen rMM Ruderblatt und der speziellen rMM Kielflosse noch etwas warten muss, startete ich eine weitere Sanierung einer ebenfalls überarbeitungsbedürftigen rMM. Diese weist zwei bedeutende Modifikationen auf:

- Sie hatte ein Foliendeck zur Gewichtserleichterung. Man sieht die dafür nötigen Decksausfräsungen - neue Folie kommt dann demnächst wieder drauf.
- Und sie hat eine Verbindung von Rumpf und Deck ohne überstehende Kante. Dazu wurde innen eine Vierkantverstärkung eingebaut und der Überstand weggeschliffen, der normalerweise nach Verklebung von Rumpf und Deck an der Aussenseite bleibt. Sieht schick aus und vermeidet bei starker Krängung massive Nachteile durch erhöhten Wasserwiderstand der Rumpfkante ... 8-)

Das Projekt

01-Sanierung-rMM-Folie.jpg
01-Sanierung-rMM-Folie.jpg (885.77 KiB) 1076 mal betrachtet


Die Besonderheit der Rumpfkante

01a-Sanierung-rMM-Folie.jpg
01a-Sanierung-rMM-Folie.jpg (460.79 KiB) 1076 mal betrachtet



Zunächst musste ein langer Riß an der rechten Seite des Vorschiffs repariert werden


ABS Streifen hinterlegt

03-Reparatur-2.jpg
03-Reparatur-2.jpg (5.68 MiB) 1076 mal betrachtet

Erster Verschliff, muss dann später noch mit Spritz - Spachtel überarbeitet werden


02-Reparatur-Riß-Vorderbereich-Rumpf-1.jpg
02-Reparatur-Riß-Vorderbereich-Rumpf-1.jpg (2 MiB) 1076 mal betrachtet


Die dicken Beschläge für die Wanten passten für mich nicht auf dieses Boot, und Wanten sind beim rMM Rigg auch - anders als bei der cMM - nicht mehr genutzt worden.
Der Ausbau dieser Beschläge war absehbar eine eher "robuste" Angelegenheit, da die mit Kontermuttern und reichlich Stabilit fixiert waren - Prophylaxe für extremen Starkwind bei Einsatz eines sehr dicken Kiels ...
Aber die entstehenden Ausbauspuren lassen sich beseitigen.

04a-Wantenhalter.jpg
04a-Wantenhalter.jpg (228.69 KiB) 1076 mal betrachtet


Erstmal nun unschönes Loch statt Wantenbeschlag ...

04-Entfernung-der-Wantenhalterungen.jpg
04-Entfernung-der-Wantenhalterungen.jpg (696.25 KiB) 1076 mal betrachtet


Zur Spurenbeseitigung habe ich auf die Variante "ABS - Pampe" gesetzt.
Die kann man sich herrichten, indem man ABS Schnipsel in Aceton auflöst.
Achtung: Solche Arbeiten immer nur in einem gut durchlüfteten Raum ausführen!!

05-Anmischen-ABS-Pampe.jpg
05-Anmischen-ABS-Pampe.jpg (3.12 MiB) 1076 mal betrachtet


Pampe entnehmen

06-Entnahme-ABS-Pampe.jpg
06-Entnahme-ABS-Pampe.jpg (2.78 MiB) 1076 mal betrachtet


Pampe auftragen
Zweite feinere Schicht und natürlich Überarbeitung erfolgt noch nach dem Durchtrocknen


07-Auftragen-ABS-Pampe-.jpg
07-Auftragen-ABS-Pampe-.jpg (692.27 KiB) 1076 mal betrachtet






Nächste Baustelle: Der Steg zwischen Mast und Vordeck war leider beschädigt und die Holzverstärkung darunter weggebrochen.
Da dieser Steg nicht unbedingt nötig ist, habe ich eine Ersatzlösung für die zukünftige Aufnahme der Schotdurchführung für die Fock vor dem Mast eingebaut.

09-Bruch-Vorschiffsverstärkung.jpg
09-Bruch-Vorschiffsverstärkung.jpg (1.2 MiB) 1076 mal betrachtet

10-Reparatur-Vorschiffsverstärkung.jpg
10-Reparatur-Vorschiffsverstärkung.jpg (1.05 MiB) 1076 mal betrachtet


Hier wird dann nach Verschliff usw. die neue Schotdurchführung eingebaut


11-Beide-Stellen-vorläufig-instandgesetzt.jpg
11-Beide-Stellen-vorläufig-instandgesetzt.jpg (693.77 KiB) 1076 mal betrachtet


Weiteres demnächst hier.

Martin
GER30 / MX 12
Gerd MM
Beiträge: 159
Registriert: 11.04.2019, 19:33
Wohnort: 22523 Hamburg

Re: Sanierung rMM mit Foliendeck

Beitrag von Gerd MM »

Ahoi Martin,

Folien Deck Gewichtserparnis.

Lieber kein Folien Deck. Lieber keine Reperatur weil Kleber, Spachtel wiegen mehr, wie diese zu geklebten Löcher im Deck.

Ganz neues Deck drauf. Ohne Folie. Der Skipper muss sich dann wenigstens richtig anstrengen, um zu gewinnen.

Das alte Trümmerdeck runter.

Mit einem scharfen Cutter, ein bisschen viel Pfriemelsarbeit, mit sehr viel Zeitaufwand.

Wichtig, ständig Cutterklinge wechseln.

Eine Reperatur dauert länger wie ein Neubau.

Das reparierte Boot ist schwer.

Da ist's egal ob mit oder ohne Foliendeck.
Das Boot wird ein Panzerboot.

Hätte nicht gedacht, was so die Lackierungen, aus der Spritzdose, mit Grundierung, etc. , an Gewicht bringt.

Ich lasse meine Boote unlackiert.
Nach dem segeln, abgeriggt in der dunklen Kiste.
Zierde Boote habe ich reichlich.

Trotzdem viel Spass.

Lese gern hier.

Viele Segelgrüße Gerd.
Gerd MM
Beiträge: 159
Registriert: 11.04.2019, 19:33
Wohnort: 22523 Hamburg

Re: Sanierung rMM mit Foliendeck

Beitrag von Gerd MM »

Kaufe mir wieder bald wieder eine neue MM.
Weil das Auto hält auch nicht 100 Jahre.
Ekke auch nicht.
Ahoi.
Benutzeravatar
A-55
Beiträge: 462
Registriert: 05.08.2016, 09:03
Wohnort: Althengstett

Re: Sanierung rMM mit Foliendeck

Beitrag von A-55 »

Der Deckel ist ja gar nicht perforiert! ;) :D
Das ist bestimmt viel zu schwer. :o
RMMCe DSS2
RMM DWS
OpenTX 2.4 Ghz
Benutzeravatar
GER30
Beiträge: 366
Registriert: 08.08.2016, 09:08
Wohnort: Rheinland

Re: Sanierung rMM mit Foliendeck

Beitrag von GER30 »

@ Gerd:

Du hast insofern recht, als bei diesem Boot das Foliendeck und die besondere Rumpf/Deck - Verbindung ein Paradox bilden.
Denn während ein Foliendeck üblicherweise dem Ziel der Gewichtsersparnis dient, führt die gewichtsintensivere Bauweise der Rumpf/Deck - Verbindung genau zum Gegenteil.

Diese besondere Rumpf/Deck - Verbindung hier duch Demontage des kompletten Decks zu eliminieren, war jetzt nicht mein Ziel. Aber richtig ist, dass es bei bestimmten Sanierungen effektiver sein kann, das Deck zu tauschen. Aber das ist nicht banal (Kielbox, Ruderkoker ...), und dann kann es noch besser sein, sich die nötigen Einzelteile zu besorgen und einen neuen Rumpf aufzubauen - schon alleine wegen des Arbeitsaufwandes - und der Möglichkeiten, Verbesserungen/Erleichterungen usw. einzubauen.

Mein Bericht soll auch nicht zu diesem oder jenem Ziel leiten, sondern an diesem "Sanierungsfall" die Baumöglichkeiten und Reparaturmöglichkeiten aufzeigen - ähnlich wie bei der Sanierung der rMM. Das Reparaturen zu Mehrgewicht führen können, soweit dabei Material hinzugefügt werden muss, ist möglich - aber nicht zwangsläufig. Es hängt u. a. davon ab, wieviel Material man denn vorher entfernt hat.

Der Einbau eines Foliendecks muss auch nicht immer ein leistungsfähigeres Regattboot zum Ziel haben - ein solches Foliendeck kann auch optisch ein Boot verschönern. Alles Ansichtssache.

Das gerne mal zu hitziger Diskussion benutzte Thema "Leichtbau" habe ich 2008 mit der rMM "Anachronist" und zuletzt bei der nMM Anfang 2021 mit der Version Kit durchexerziert.
Die nMM Kit "2" (leider sind die Produkte nicht mit "Serie 2" benannt) ist die Variante der New Micro Magic, welche die Fa. Hacker nun seit Anfang 2021 produziert und die im Unterschied zu den Baukästen aus dem Jahre 2020 jetzt aus 1 mm dicken ABS - Platten tiefgezogen wird und u. a. eine abnehmbare Segelservohalterung aufweist.

Von dieser nMM habe ich drei Versionen des nMM Kit "2" erstellt: Eine Version genau nach Bauanleitung von Hacker, eine Version mit kleinen Modifikationen (Teile weggelassen, leichtere Materialien usw.) und eine dritte Version ebenfalls mit diesen kleinen Modifikationen und zusätzlich einem Foliendeck.

So sehen die Boote aus - die ich übrigens aktuell alle mal segle und welche ich bei Gelegenheit in einem Forumsbericht vorstellen werde:

nMM-3-Versionen-1.jpg
nMM-3-Versionen-1.jpg (1.28 MiB) 1018 mal betrachtet


Bei Ausstattung mit einer identischen RC Ausstattung, einem identischem Rigg und identischem Kiel ergaben sich für diese segelfertigen Boote folgende Gewichte
nMM Kit 2 "Standard": 798 Gramm
nMM Kit 2 "kleine Modifikationen": 801 Gramm (Uuuppss! ...)
nMM Kit 2 "Foliendeck": 786 Gramm

Diese Unterschiede sind nicht der Rede wert - aber wer Spaß an dieser Arbeit und der Optik hat, dem wird es egal sein!

Modifiziert man allerdings noch die RC Ausstattung und achtet auf ein möglichst leichtes Rigg (wenigstens für Leichtwind), dann vergrößert sich der Gewichtsunterschied nochmal. Das der alleine dann immer noch keinen Regattasieg bringt, ist ja sowieso eine Binse.

Und da zu @Udo: Deckel werden überbewertet und demnächst nicht mehr produziert! :roll:
Das ist übrigens der aktuelle Deckel der nMM Foliendeck:

Deckel-nMM-GER.jpg
Deckel-nMM-GER.jpg (544.14 KiB) 1017 mal betrachtet


Zurück zum Thema Sanierung hier: in Kürze gehts weiter.
Und das Boot kommt dann nach Ende der Arbeiten natürlich auch mal auf die Waage - versprochen!

Martin
GER30 / MX 12
Gerd MM
Beiträge: 159
Registriert: 11.04.2019, 19:33
Wohnort: 22523 Hamburg

Re: Sanierung rMM mit Foliendeck

Beitrag von Gerd MM »

Ahoi Martin,

ist ok. Wollte nur mal darstellen, wie die sogenannte Kleberraupe, Spachtel, etc. es richtig schwer machen.

Dann hat's auch mit den Foiltendeck wenig/kein sinn mehr.

Für jemanden der keine RL Regatten segelt, fällt dieses alles nicht so ins gewicht.

Logisch sieht die bunte Klebefoile sehr frech aus.

Doch denke auch bitte an Jugendsegler die mit dem Fahrrad, die MM, zum Steg bringen.
Habe es alles schon ausprobiert.

Das Foliendeck kann da schon mal stress machen, will man da nicht über den Transport-Riss einen Tapestreifen drauf kleben.

Ich werde auch mal ein Foilendeck fahren.

Doch erst nee Siegesserie ohne Foile.

Ich kenn da ein paar IDM Sieger, die fahren dir auch nee schwere MM auf Platz 1.

Viele Segelgrüße Gerd.
Antworten