welches Profil für ein Segel?

Tipps und Tricks für das Bauen von Rigg und Segel
tembaine
Beiträge: 9
Registriert: 31.10.2021, 16:27

welches Profil für ein Segel?

Beitrag von tembaine »

Hallo
ich möchte mir ein profiliertes A-Rig mit Hilfe einer Schildkröte bauen.
Welches Profil könnt Ihr mir aus eigener Erfahrung empfehlen?

Gruss René
Benutzeravatar
A-55
Beiträge: 522
Registriert: 05.08.2016, 09:03
Wohnort: Althengstett

Re: welches Profil für ein Segel?

Beitrag von A-55 »

Hier
viewtopic.php?f=40&t=601&p=4877&hilit=segelbau#p4877

gab es das Thema schon mal.

Einfach mal das Forum durchforsten.

Schöne Grüße
RMMCe DSS2
RMM DWS
OpenTX 2.4 Ghz
tembaine
Beiträge: 9
Registriert: 31.10.2021, 16:27

Re: welches Profil für ein Segel?

Beitrag von tembaine »

Leider keine Antwort auf meine Frage.

Gruss René
Benutzeravatar
A-55
Beiträge: 522
Registriert: 05.08.2016, 09:03
Wohnort: Althengstett

Re: welches Profil für ein Segel?

Beitrag von A-55 »

Na dann....rate ich Dir zum einbahnigen Segel.
RMMCe DSS2
RMM DWS
OpenTX 2.4 Ghz
tembaine
Beiträge: 9
Registriert: 31.10.2021, 16:27

Re: welches Profil für ein Segel?

Beitrag von tembaine »

Hallo Udo
danke für deine Hilfe, habe aber gemerkt, dass selbst das einbahnige Segel für mich zu kompliziert ist.
So habe ich meine Tön 12 aus Jugendzeiten aus dem Keller geholt :D

Gruss René
Gerd MM
Beiträge: 201
Registriert: 11.04.2019, 19:33
Wohnort: 22523 Hamburg

Re: welches Profil für ein Segel?

Beitrag von Gerd MM »

Moin René.

Schade.

Doch die Tön 12 ist auch ein schicker Kutter.

Auch die Micro Magic, (MM).
Nicht aufgeben.

Ideal wäre mit ein paar Segelfreunden MM zu segeln/racen.

Die Erfahrung, die mit dem ⛵ gemacht wird, ist viel wertvoller wie das Super Profilsegel.

So ein Profilsegel hängt auch vom eigenen Segelstil ab. Einige Segler wollen ein flaches Profil, einige ein bauchiges Profil. Das wurde auf den Wasser entschieden.
Z.B. ⛵ gegen ⛵.

Viele Regatten, ausprobieren, testen usw.

Teilweise dauert es Jahre bis das richtige Segelprofil steht. Auf dem eigenen Segelstil.

Das Segelprofil ist ähnlich wie eine Flugzeugtragfläche.

Wenn ich dir jetzt sage ich segel eine 9 und 11 mm Profiltiefe, wird ein anderer Segler sagen, ich segel eine ganz andere Profiltiefe.
Das ist eben mal sehr individuell.

Viele Baukasten MMs haben nur eine Segelbahn.
Reicht erstmal völlig aus.

Die richtige Profiltiefe wird erstmal mit dem Unterliekstrecker eingestellt. Vorliekstecker, Baumniederholer/drücker bestimmten auch noch das Segelprofil, der gesamten Segeleinstellung.
Dann noch das Achterstag plus Vorsegeltrimmung. Vorsegelspannung.

Nun, ist ein bisschen viel, ja der Segeltrimm/Segelprofil ist ein bisschen komplex.

Deswegen erstmal segeln mit einen einfachen Segel.
Erfahrung sammeln dann hin zum speziellen Segelprofil.

Die MM Website ist super, steht so ziemlich alles rund um die MM drin. Auch der Segeltrimm.
Dann sind dort so ziemlich viele Fotos von RL Regatten drin.

Dort kann man ziemlich viel über den Segeltrimm plus Segelprofil erkennen.

Das wichtigste sind immernoch die eigen Erfahrungen.

Hoffe es macht dir ein bisschen Mut einfach mal mit deiner MM aus zu probieren.

Viel Spass samt Erfolg.

Viele Segelgrüße Gerd.
tembaine
Beiträge: 9
Registriert: 31.10.2021, 16:27

Re: welches Profil für ein Segel?

Beitrag von tembaine »

Hallo Gerd
besten Dank für Deine Antwort, meine letzter Beitrag war natürlich völlig ironisch gemeint.
Den Krabbenkutter aus dem Jahre 73 oder 74 gibt es tatsächlich, der steht im Regal, war mein erstes Modellschiff.
Betreibe seit bald 50 Jahren Modellsegelflug, baue Segler aus GFK/CFK in selbst gefrästen Formen.
Vor zwei Jahren haben einige Modellflieger angefangen, in den Wintermonaten mit MM auf dem Rhein zu regatieren.
Ich wollte eigentlich nur ein Profilvorschlag, der ein guter Kompromiss darstellt, wo ich mit selber probieren beginnen kann, da meine Zeit für die MM begrenzt ist. Aus Deinen Ausführungen kann ich entnehmen, dass Du Profile mit etwa 4 oder 5% Wölbung verwendest. Das werde ich mal für meinen ersten Versuch verwenden, und dann weiter schauen.

Gruss René
Benutzeravatar
A-55
Beiträge: 522
Registriert: 05.08.2016, 09:03
Wohnort: Althengstett

Re: welches Profil für ein Segel?

Beitrag von A-55 »

Ironie!?

Mein Vorschlag war ernst gemeint und als jemand der seine Segel selber baut, kann ich Dir sagen, daß das der Beste Einstiegspunkt ist.

Schöne Grüße
RMMCe DSS2
RMM DWS
OpenTX 2.4 Ghz
Benutzeravatar
Spielzeugsegler
Beiträge: 12
Registriert: 24.06.2019, 20:21

Re: welches Profil für ein Segel?

Beitrag von Spielzeugsegler »

Hallo René

https://www.yumpu.com/de/document/read/ ... -rc-segeln

Ist ein inzwischen zwar schon älterer Artikel zum Thema, aber vielleicht kannst Du Infos daraus entnehmen.

Profilhöhe ist, wie hier schon angedeutet, keine restriktive Festsetzung. Es gab sehr tief profilierte Segel, die gut gesegelt wurden und dagegen auch einbahnige, die ausser über Vorliekkrümmung und Trimm dann gar nix an Profil aufweisen. Ich hab gern flache Schablone verwendet. Man kann auch mit einer flachen Schablone durch mehr Bahnen ein tieferes Profil erreichen. Dann kann aber u.U. je nach Anfertigungstechnik und Material das Segel in sich steif werden und schlechter umschlagen (vgl. Lattensegel, weil die Bahnen wie eine durchgehende Latte eine Versteifung ins Segel bringen).

Davon abgesehen spielt in die reine Profilhöhe der Schablone auf dem Mittelbereich, also da, wo man die Bahnen zusammenklebt, noch die seitliche Auflagefläche und deren Breite mit rein, wie stark nachher die Tiefe einer Bahn rauskommt. Aus einem NACA 0005 kann dann quasi sowas wie ein NACA 0010 werden, oder auch umgekehrt. Dazu kommt dann noch die auch beim Profilsegel wichtige Vorliekkurve, die auch hier eine Rolle spielt und keinesfalls ausser Acht gelassen werden darf.

Auf Anhieb und ohne Vorlagen wird es eher ein Glückstreffer, ein gutes Segel zu erstellen. Man braucht in der Regel ohne direkte Anleitung (also quasi im Nachmachverfahren im Rahmen eines Workshops) ein paar Anläufe, bei denen man Parameter etwas ändert. Vorliekkrümmung ist z.B. sehr wichtig, aber vom Mast und der Art der Takellage abhängig (also von der Mastbiegung nachher beim Segeln). Im ersten Anlauf ohne konkrete Vorschläge machen es die meisten entweder völlig falsch als Gerade, oder spendieren zuviel an Rundung. Nur so als Beispiel, was ich aus der Vergangenheit da noch so in Erinnerung habe.

Gruß
Thomas
Benutzeravatar
Spielzeugsegler
Beiträge: 12
Registriert: 24.06.2019, 20:21

Re: welches Profil für ein Segel?

Beitrag von Spielzeugsegler »

Noch eine Ergänzung:

Wenn Du aus der Fliegerei kommst, ist/war Deine Erwartung vermutlich eine Ansage mit „Nimm NACA xyz oder Eppler zyx oder RG Tralala“, sprich eine konkrete Empfehlung aus der Praxis. So wie es bei den Fliegern oft zu sehen ist, wenn da nach Auslegung von Flächen etc. gefragt wird.

Sorry, m.W. nach wird das aber bei den meisten "MM-Segelherstellern" / Modellsegelmachern nicht so „akribisch“ betrieben, da entstehen Segel ohne groß was an Dokumentation drumherum (einzelne Ausnahmen gibt es).

Ich selbst hab aber z.B. nie ein Buch geführt, was und wie es ein Segel zu dem gemacht hat, wie es dann rausgekommen ist. Das war alles eine Sache aus Gefühl und dem Werkzeugen, die ich mir dazu im Laufe der Zeit angefertigt hatte. Das Ganze ist bei mir eher eine Spielerei gewesen und geblieben, man probierte mal so und mal so, wenns gut wurde, blieb das vom Doing einigermaßen zumindest für ne Weile in Erinnerung, ebenso die Fehlschläge. Aber wenig an Daten, was man jetzt jemanden konkret mitgeben kann wie ein Kochrezept.

Allein bei 1-teiligen Segeln geht das, indem man die Vorliekkurve beschreibt, oder bei MM einfach eine 1:1 Schnittvorlage gibt, die zumindest mal eine Ausführung darstellt, die an bestimmten Riggs dann auch funktioniert. Sowas gabs auch mal zum Runterladen.

Professionelle(re) Modellsegelmacher (und sicher auch die für Großboote) werden sich auch hüten, da aus ihrem Nähkästchen an eigenem, meist langjährig durch learning by doing angeeignetem Erfahrungsschatz zu plaudern. Wenn man da bestimmte Gebiete anspricht, werden die plötzlich schweigsam und wechseln das Thema ,-) Es ist für die natürlich auch blöd, wenn manche fertige und erfolgreiche Segel dann von Mitbewerbern schlicht kopiert werden, da muß man dann ja nicht auch noch irgendwem erzählen, was und wie man sich zu der Anfertigung für Gedanken und Ideen dazu gemacht hat… Ist zwar hier in der Modellboot-Szene weniger Geheimniskrämerei, aber es gibt sie auch hier.

So, viel Blabla, kurzer Sinn: Nimm ein Allerweltsprofil vom Typ NACA 000x, ich würde es eher flach als dick nehmen (nur ca. so 2-3%), und mach daraus ne Schablone mit breiten und damit flach verlaufenden Seitenauflagen, den Mittelbereich / die Nahtauflage nur ca. 10 mm erhöht ausführen. Alles ca. und aus dem Gedächnis heraus ohne Gewähr und Garantie.

Aus meinem Archiv noch folgende Daten von früher dazu:
mm-profilschablone-2.pdf
Vorschlag für Segelmachen-Schildkröte für MM-Segel
(34.57 KiB) 108-mal heruntergeladen
mm-segelumriss-standard.pdf
Segelumriss einteilig mit Vorliekrundung, in 1:1
(78.5 KiB) 103-mal heruntergeladen
mm-segelumriss-bahnen250.pdf
Vorschlag für ein Standard-Bahnensegel, in 1:1
(63.94 KiB) 109-mal heruntergeladen

Viel Erfolg und Spaß bei der Sache!

Gruß
Thomas
Antworten