Verklebungen an der New Micro Magic

Benutzeravatar
GER30
Beiträge: 221
Registriert: 08.08.2016, 09:08
Wohnort: Rheinland

Verklebungen an der New Micro Magic

Beitrag von GER30 »

Verklebungen an der New Micro Magic

Nachdem nun die Produkte ausgeliefert werden, starten auch die ersten Bauprojekte mit dem ARTR Kit. Spätestens dann ist eine Entscheidung über die zu verwendeten Klebstoffe erforderlich. In der Anleitung sind dazu noch keine Angaben enthalten, dass wird nachgebessert.

Verklebung Rumpf – Kielbox, Bauschritt 4 der Anleitung
Die Kielbox ist im 3D – Druck (SLS Verfahren) hergestellt, als Material kommt dabei lt. Auskunft der Fa. Hacker ein Polyamid PA 6 zum Einsatz. Der Rumpf ist aus ABS gezogen. Für diese Verklebung eignet sich früher regelmäßig verwendeter Klebstoff wie Stabilit Express ausdrücklich nicht. Dieser Kleber ist lt. Herstellerangabe nicht für die Verklebung von Polyamiden geeignet. Die Fa. Hacker verwendet für diese Verklebung Cyanacrylat – Gel – Kleber. Es dürfte jeder handelsübliche Gel – Sekundenkleber geeignet sein. Bei der Verarbeitung kommt es auf die richtige Klebstoffmenge an. Zu große Mengen sind auf jeden Fall nicht gut – eine zu knappe Menge kann allerdings gerade an dieser Klebestelle auch zu Undichtigkeiten führen.

Verklebung Rumpf – Deck, Bauschritt 16 der Anleitung
Für diese Verklebung von zwei ABS – Teilen ist Uhu Plast Spezial empfehlenswert. Der Kleber ist lt. Herstellerangaben u. a. für ABS – Verklebungen geeignet. Man muss allerdings die auf die Klebstelle aufgebrachte Klebstoffmenge vorsichtig dosieren, denn der Kleber kann zu Auflösungserscheinungen / Verformungen des ABS führen. Dazu muss man es aber schon ziemlich übertreiben - dennoch, bitte vorsichtig sein. Um diese wichtige Klebeverbindung des Bootes haltbar und dicht zu erstellen, kann man z. B. in einem ersten Durchgang mit sparsamer Dosierung die Verbindung der beiden Teile herstellen. Und dann in einem zweiten Durchgang mit ebenfalls sparsamer Dosierung die Klebenaht „auffüllen“, damit Dichtigkeit gewährleistet ist.

Verklebung Ruderkoker – Rumpf, Bauschritt 9 der Anleitung
Hier werden ABS und Messing verklebt, und dafür ist nach allen bisherigen Erfahrung Stabilit Express von Pattex gut geeignet. Der Kleber ist spaltfüllend - in passender Menge aufgetragen ergibt sich eine gute Verbindung zwischen Rumpf und Messingrohr. Bitte beachten Sie die beiden Schritte dieser Verklebung gemäß der Anleitung!

Verklebungen am Rigg
Angaben dazu folgen kurzfristig

Verklebung Kielflosse/Bleigewicht
Angaben dazu folgen kurzfristig
GER30 / MX 12
Benutzeravatar
Achim_KN
Beiträge: 118
Registriert: 09.08.2016, 08:48
Wohnort: Neckar, Strom-Km 132
Kontaktdaten:

Re: Verklebungen an der New Micro Magic

Beitrag von Achim_KN »

Moin mitnander,
heir mal kurz mein Input zu dem Thema Kieltasche.
Das ist eine der kritischsten Verbindungen am Boot!
Sie ist ständigen Belastungswechseln und kleinen verformungen ausgesetzt.
Hier "normalen" CA-Kleber zu verwenden würde ich persönlich nicht empfehlen.
Das Zeug wird viel zu hart und bricht dann einfach von dem PA ab.
Der bereits erwähnte MD 2000 wird nicht ganz so glashart wir z.B. Stabilit oder normaler CA-Kleber.
Hier nochmal ein Link zum Hersteller.
https://www.marstondomsel.de/index.php/ ... abond-2000
Man sollte das auf jeden Fall mal Testen.
Ansonsten ist er nach meiner Erfahrung der weitaus bessere Ersatz für Stabilit express.
Einziger Nachteil: Er lässt sich nicht so lange lagern wie Stabilit. Oder man legt es gleich in die Kühltruhe ;-)
Freundicher Gruß,
Achim - GER 808
Benutzeravatar
bora
Beiträge: 201
Registriert: 15.08.2016, 16:08
Wohnort: OWL

Re: Verklebungen an der New Micro Magic

Beitrag von bora »

Achim,

ich gebe dir vollkommen Recht was den CA angeht, noch dazu, weil die Klebestelle im Einsatz permanent unter Wasser ist.

Wenn man etwas recherchiert, findet man im Netz diverse Hinweise zur Verklebung von PA,
z.B. hier (Kern) https://kern.de/de/kunststoffe-kleben
oder hier (bei 3M) https://www.klebeprofi.net/klebe-anleit ... pa-kleben/
oder hier https://www.ottozeus.de/media/productat ... a4-web.pdf

Nach dem, was man da liest hätte der NL Bison-Kleber (PUR) eigentlich funktionieren müssen, tut er aber offensichtlich nicht. Der von dir vorgeschlagene Megabond (Methylmethacrylat) sollte ebenfalls geeignet sein. In den Hinweisen auf der von dir verlinkten Bauer-Seite steht allerdings PA ausdrücklich bei den nicht verklebbaren Kunststoffen.

UHU empfiehlt für PA übrigens Uhu Plus endfest 300.

Ich würde an der Stelle keine Experimente machen und einen ausgewiesenen PA-Kleber kaufen oder mal abwarten ob von Hacker eine Lösung kommt.

Grüße
Ralf
GER 188
2,4 GHz
Benutzeravatar
Achim_KN
Beiträge: 118
Registriert: 09.08.2016, 08:48
Wohnort: Neckar, Strom-Km 132
Kontaktdaten:

Re: Verklebungen an der New Micro Magic

Beitrag von Achim_KN »

Hallo Ralf,
die erwähnten Stellen imNetzt hatte ich auch schon gefunden.
Bei dem PA Kleber stellt sich mir die Frage, was das Zeug mit dem dünnen ABS macht. :-)
Das sollte man erst mal vorsichtig testen.
Freundicher Gruß,
Achim - GER 808
Benutzeravatar
bora
Beiträge: 201
Registriert: 15.08.2016, 16:08
Wohnort: OWL

Re: Verklebungen an der New Micro Magic

Beitrag von bora »

..bei den Ameisesäureklebern hätte ich da auch Bedenken. Aber der Scotch Weld 4693 z.B. wird explizit zum Verbinden von PA mit ABS empfohlen.

Es wäre ja keine große Sache, mal bei ein paar Herstellern anzufragen, aber ich lese immer noch zwei verschiedene Materialangaben zum PA. Und die Experten machen offensichtlich Unterschiede ob PA 12 oder PA 6. Außerdem sollte so etwas eigentlich von Hacker oder zumindest in Abstimmung mit Hacker stattfinden.

Es gibt übrigens viele verschiedene CA Kleber, auch entweder wassertauglich oder elastisch wird versprochen, z.B. von 2construct.. https://2construct.de/JTL/jtl-shop312/S ... lebstoffe

Ich habe hier in der Firma PE Schaum mit diesen Klebern verklebt. Entscheidend war wohl die Vorbehandlung mit dem Primer 453. Danach hat selbst einfacher CA aus dem 1 Euro Shop bestens funktioniert.

Kommt Zeit kommt Rat

Grüße
Ralf
GER 188
2,4 GHz
Benutzeravatar
Achim_KN
Beiträge: 118
Registriert: 09.08.2016, 08:48
Wohnort: Neckar, Strom-Km 132
Kontaktdaten:

Re: Verklebungen an der New Micro Magic

Beitrag von Achim_KN »

Bei CA Kleber würde ich diesen empfehlen:
https://www.bauer-modelle.com/epages/Ba ... D=80037089
Klebt sehr gut und brennt vor allem nicht, wenn man Schnittwunden damit verklebt. :-)
Wahrscheinlich funktioniert es auch mit dem 2er (mittelviskos)
Freundicher Gruß,
Achim - GER 808
Thomas-MM
Beiträge: 27
Registriert: 10.11.2020, 22:36

Re: Verklebungen an der New Micro Magic

Beitrag von Thomas-MM »

Hallo zusammen,
ich habe mal mit den Kollegen gesprochen die PA6 und PA12 auch in den FDM- Maschinen bei der Konstruktion/Entwicklung verwenden ... letztlich wären die Unterschiede nicht so groß und man verklebt die hergestellten Protoypen (die sogar zu Prüfungen verwendet werden!) schon ewig mit Stabilit-Express :o
Der größte Unterschied wäre wohl der Preis ;) (PA12 ist bedeutend günstiger wie PA6) und sehr wichtig, wohl das Alter des Kleber. Wenn der Kleber eine `bräunliche´ Farbe bekommt wird er nicht mehr verwendet. Und aus deren Erfahrung ist es wichtig (so wie ich es auf der ABS- Seite des Rumpf wohl durch Zufall richtig gemacht habe) für eine angeschliffene und sehr saubere Oberfläche zu sorgen. Darüber hinaus berichteten sie als Alternative von `Pattex Kraft-Mix Extrem 2K´, das wäre noch ein wenig besser und kann auch `einfacher´ (sogar bei Handarbeitsplätzen in der Fertigung) verwendet werden da es nicht erst gemischt werden muss.
Fazit ... je mehr Leute man fragt desto mehr Antworten bekommt man :lol: nur leider keine gleichen ...
Thomas-MM
Beiträge: 27
Registriert: 10.11.2020, 22:36

Re: Verklebungen an der New Micro Magic

Beitrag von Thomas-MM »

Hallo zusammen,

damit das hier beim Thema bleibt, die Frage nicht im Bauthread sondern für die Allgemeinheit hoffe ich hier richtig gestellt:

Der Stahlstift (24) im Lümmelbeschlag (21/23) wird ja „nur“ gegen herausfallen gesichert,

Uhu Plast Spezial —- entfällt wohl
Sekudenkleber —- entfällt weil nicht dauerhaft wasseresistent
Uhu Endfest —- entfällt weil läuft dazwischen
Stabilit Express —- für 0,01gr eine ganze Mischung verbrauchen :evil:

Im Moment bin ich so weit zwei PS- Stückchen anzufertigen und dann oben und unten aufzukleben ...

gibt es Vorschläge, vor allem wie klebt ihr die 3D-Teile und auch später die CFK- Rohre?

Danke für eure Hilfe
viele Grüße
Thomas
kalle saage
Beiträge: 95
Registriert: 09.08.2016, 19:42
Wohnort: Andernach

Re: Verklebungen an der New Micro Magic

Beitrag von kalle saage »

Hallo Thomas,

ich würde den Stahlstift am Lümmelbeschlag mit Sekunde (Bondo) dünnfl. sichern. Vorsichtig dosieren, zieht sich durch die Kapillarwirkung sehr gut in den Spalt! Wasser sollte kein Problem sein, solange das Boot schwimmt und getaucht erst nach Stunden problematisch ;)

Die Mastrohre aus CFK klebe ich auch immer mit Sek. und nur selten und nur in Kombination mit Metall mit Stabilit.

Eigentlich habe ich bisher bei meinen MMs, die alten natürlich, immer nur diese beiden Kleber verwendet. Bei Sekunde gelegentlich mit Aktivator oder Füller, wenn der Kleber schnell abbinden soll bzw. ach Spalte zu füllen waren. Wasser hat diese Klebungen bisher nicht geknackt. Wer unsicher ist, der legt halt noch ein wenig Lack zum Schutz drüber. Dies schützt den Kunststoff übrigens auch gegen Sonne.
ABS mit ABS mit dem Kunststoffkleber oder Aceton; ersterer ist einfacher in der Verarbeitung.

Gruß
Kalle
GER 1312 dx6 2,4 ghz
Benutzeravatar
GER30
Beiträge: 221
Registriert: 08.08.2016, 09:08
Wohnort: Rheinland

Re: Verklebungen an der New Micro Magic

Beitrag von GER30 »

Hallo Zusammen,
wie schon an anderer Stelle geschrieben, klären wir derzeit durch Tests, welche Klebemittel und Verfahren für die New Micro Magic mit ihren neuen Polyamid - Teilen aus dem 3D - SLS Druck in Betracht kommen. Während die Verklebung von Polyamid - Kleinteilen eher unproblematisch sein dürfte, muss die wichtige Verklebung der Kiel-Mast-Box mit Rumpf und Deck genauer betrachtet werden, weil in diesem Bereich einige Kräfte einwirken. Wobei die Hauptkräfte aus Rigg (Winddruck) und Kiel (Gewicht gegen Krängung) ja direkt in die Kiel-Mast-Box eingeleitet und dort "verarbeitet" werden (einteiliges 3D Teil aus stabilem Polyamid).

Ich gehe davon aus, dass wir bis Ende dieser (48. KW) Woche dazu Ergebnisse veröffentlichen können.

Weil der beliebte "Sekundenkleber", ob flüssig oder dickflüssig, hier besprochen wurde:
So praktisch dieser Cyanacrylat Kleber in vielen Fällen / Materialien ist, so bekannt sind auch manche Eigenschaften, die u. U. gegen seine Verwendung sprechen:
- Relativ hart und spröde
- Wasser (Material - und Luftfeuchtigkeit) ist der Aktivator. Länger andauernde Einwirkung davon wird daher nicht förderlich sein.
- Gute Haftung nur auf bestimmten Materialien, und z. T. ist Oberflächenvorbereitung oder Zusatzmittel (z. B. Primer) mindestens sinnvoll.
- Die Haftung (Adhäsion) ist bei entsprechender Vorbereitung auf ABS und Nylon gut, aber die Haltekräfte (Kohäsion) werden aufgrund des Kleberzustands nach Aushärtung (hart, starr, unbiegsam, nicht dehnbar) bei Krafteinwirkung eher schnell überschritten ("zerbrechliche Beschaffenheit").

Kalle hat hier das Thema Wasserfestigkeit angesprochen und eine Lösung beschrieben.
Wasserfestigkeit ist übrigens auch bei ABS-ABS-Verklebungen mit Stabilit Express durchaus ein Thema. Allerdings nach meiner Erinnerung nie bei der MM.

Nach den Tests wissen wir mehr, Nachrichten dazu hier umgehend.
Gruß
Martin
GER30 / MX 12
Antworten