Erstversuch einer nMM von Neuling

Thomas-MM
Beiträge: 39
Registriert: 10.11.2020, 22:36

Re: Erstversuch einer nMM von Neuling

Beitrag von Thomas-MM »

Hallo zusammen,

danke für euer Lob :roll: ich muss auch sagen das der Bau echt Spaß macht ... und das ihr (bewusst klein geschrieben) den Baubericht auch ab und zu nutzt für alle nachfolgenden Bastlerkandidaten (ob Kit oder RTS) hier wichtige Informationen einzutragen ist vollkommen ok ... wenn das dann mehr Freunde zum RC- Segeln bewegt ist alles gut :!: was ich schön finde, das in dem Zusammenhang (auch meine) Hinweise bei Hacker Berücksichtigung finden, wie das zukünftig eine Teileträgerbeschreibung viewtopic.php?f=54&t=634 beigelegt wird, freut mich sehr

Zurück zum Baubericht, einen Bildbericht gibts heute nicht :shock: ich habe die Tage nur die Fock angeschlagen, und das Groß weitestgehend vorbereitet ... aber ein persönliches Highlight gab es ... den Dichtigkeitstest ... ich darf erfreulich berichten zu 100% bestanden :mrgreen: bin echt happy das ich den für mich neuen Kleber sowie neues Material scheinbar gut in den Griff bekommen habe,

Bis die Tage, bleibt gesund
Thomas
Thomas-MM
Beiträge: 39
Registriert: 10.11.2020, 22:36

Re: Erstversuch einer nMM von Neuling

Beitrag von Thomas-MM »

Mal eine Frage an die MM-erfahrenen:

Ist die kleine Decksschraube wirklich ausreichend die Kräfte der Fock zu halten? Im Moment würde ich die Schot lieber um ‚meine‘ Decksdurchführung legen ... irgendwie traue ich dem nicht.

Ansonsten habe ich mal die Segel angeschlagen, eine Arbeit die ich mit den dünnen Schnürchen immer verfluche, aber es ist glaube ich wie man an dem Spalt des Groß am Mast erkennen kann, recht gut gelungen. Die Tage geht es dann an den Rest ... und dann wieder alles auseinander nehmen da ich den Rumpf in dem für mich typischen RAL3000 lackieren werde.
Ach ja, und ich musste erst hier im Forum viele Bilder anschauen da mir der Abstand Fock-Mast im oberen 1/4 am Mast doch sehr groß erschien ob ich was falsch gemacht habe ... aber das ist scheinbar normal und richtig so bei MM ... dabei habe ich schon festgestellt das der Grundtrimm wohl etwas Überarbeitung braucht, das Groß ist Mittschiffs etwas stramm aber querab habe ich noch eine sehr lockere Vorliek ... aber auch das werde ich noch hin bekommen.
Es gibt ja super Anleitungen von Th. Dreyer der, nicht nur für den MM- Trimm, finde ich die besten Anleitungen ever geschrieben hat :!:
Und die Höhe der Fock über Deck ist denke ich so ok ... viel tiefer bekomme ich sie eh nicht und werde dann wohl die von mir angedachte Befestigung machen, direkt am Fockbaum anschlagen und dann entweder an dieser Decksschraube oder um die Durchführung...ich bin auf eure Meinung gespannt.

A5FE932E-B54A-46E2-BD63-B779795C5934.jpeg
A5FE932E-B54A-46E2-BD63-B779795C5934.jpeg (1.69 MiB) 1617 mal betrachtet
Schönes Wochenende und bleibt gesund
Thomas
Thomas-MM
Beiträge: 39
Registriert: 10.11.2020, 22:36

Re: Erstversuch einer nMM von Neuling

Beitrag von Thomas-MM »

Das sollte ein Winterprojekt werden ... aber zwei Tage vor dem meteorologischen Winteranfang ... isch habbe fettisch :mrgreen:

So ein Bausatz, auch als Kit, ist halt doch was anderes wie ein Böötchen von Grund auf selbst aufbauen ... aber es hat sehr viel Spaß gemacht! Und ich muss sagen das ich den Bausatz bis auf ein paar Kleinigkeiten sehr gut finde ... wobei für einen absoluten Neuling vielleicht etwas zu anspruchsvoll ... aber wenn man ein wenig im Modellbau zu Hause ist sollte das gehen.

Und letztlich bin ich über das Gewicht, was ich mir vorher angelesen hatte wo gute Boote liegen sollten, sehr zufrieden, wobei ich ja fast ausschließlich Bauteile aus dem Bausatz verwendet habe. Gut, ich bin sparsam mit den für mich neuen Klebern umgegangen, aber das wird ja hier im Forum an anderer Stelle noch sicherlich freundlich weiter behandelt ... ach so ... nachfolgendes Gewicht ist mit vollen Akkus :lol: 800mA 4AAA Eneloop und wirklich 100% komplett segelfertig ... ich denke nicht schlecht :roll:

133C4014-A323-4319-A0B6-F023084E5EBB.jpeg
133C4014-A323-4319-A0B6-F023084E5EBB.jpeg (1.69 MiB) 1599 mal betrachtet

Und als Detail, das Ruder hat bei mir sehr gut gepasst, ich brauche wohl nicht die Lösung mit der Feder ... es passt auch so perfekt

9074AA55-E688-42DE-AD98-30C76947717A.jpeg
9074AA55-E688-42DE-AD98-30C76947717A.jpeg (1.43 MiB) 1599 mal betrachtet

Auch denke ich das meine Lösung für die Schoten so funktioniert, ich werde zwar vielleicht nicht in Rekordzeit ein Rigg wechseln können, aber sollte ich überhaupt mal die Notwendigkeit haben ist es jetzt zumindest ohne Probleme möglich. Auf jeden Fall habe ich so eine mir vertraute Lösung mit bewährten Komponenten:

25C6A748-2389-4CE6-B982-D3C895B20B77.jpeg
25C6A748-2389-4CE6-B982-D3C895B20B77.jpeg (1.74 MiB) 1599 mal betrachtet

Abschließend ein Blick auf das noch gar nicht richtig getrimmte Rigg ... ich finde das sieht schon mal gut aus und die Details werden dann bei und nach der Taufe und Erstfahrt nachjustiert ...

F186C9A1-8A6C-49D0-BB62-5AC130E2E8B2.jpeg
F186C9A1-8A6C-49D0-BB62-5AC130E2E8B2.jpeg (1.78 MiB) 1599 mal betrachtet

So, dann ist die Familie nun um ein weiteres Mitglied gewachsen ... endlich habe ich auch nach einer gefühlten Ewigkeit nun auch eine MMund freue mich den ein oder anderen dann mal damit an einem See zu treffen ... aber die Lackierung muss aber noch warten bis es draußen wieder wärmer ist.

C3E7D42D-251F-40BE-A328-570916EC0878.jpeg
C3E7D42D-251F-40BE-A328-570916EC0878.jpeg (1.72 MiB) 1599 mal betrachtet

Dann wünsche ich euch allen eine besinnliche und vor allem gesunde Adventszeit,
viele Grüße
Thomas
Thomas-MM
Beiträge: 39
Registriert: 10.11.2020, 22:36

Re: Erstversuch einer nMM von Neuling

Beitrag von Thomas-MM »

Wünsche allen einen schönen ersten Advent ... und bis auf das die nMM das erste mal auf dem Wasser war gibt es nichts positives zu berichten ... es kommt doch Wasser ins Boot. Und zwar leider genau dort wo man am schlechtesten hin kommt ... genau an der Spitze der Masttasche vorne Richtung Bug :oops:

01EC8272-DE3C-4E04-B7E2-B55518042D7F.jpeg
01EC8272-DE3C-4E04-B7E2-B55518042D7F.jpeg (215.2 KiB) 1571 mal betrachtet

Da ich auf keinen Fall das Deck mit Durchbrüchen, auch wenn bei allen anderen Segelböötchen völlig normal, versehen möchte, wird mir wohl nichts anderes übrig bleiben wie in der Kieltasche „spachtelnd“ zu versuchen den ABS- Rumpf mit der Montagehilfe/Zentrierung/Wölbung (ich hoffe ihr wisst was ich meine) an der PA- Masttasche zuzumachen. Ich habe die Hoffnung, da ich das ja mit spaltfüllendem und recht zügig aushärtendem Kleber machen muss, dass wenigstens dafür Stabilit Express der richtige ist ... vielleicht könnt ihr mir ja eure Meinung dazu geben? Obwohl ... bei dieser sehr speziellen der notwendigen Art der Einbringung ... was wäre da zu verwenden? Dabei brauche ich dort ja wohl nicht (noch eine zweite) kraftschlüssige Verklebung die die Kieltasche am Rumpf ‚befestigt‘ sondern mehr oder weniger wasserdicht abdichtet, ich denke das würde reichen ... wobei ... ein wenig müsste die Klebung doch mechanisch aushalten wenn man mal den Kiel demontieren/montieren muss ... oh Man ... ich lege die nMM mal besser an die Seite und werde mal abwarten welche Empfehlungen es hier an anderer Stelle geben wird :?

65E942A9-B251-4343-9798-7B85E0AA288D.jpeg
65E942A9-B251-4343-9798-7B85E0AA288D.jpeg (1.02 MiB) 1571 mal betrachtet

Also ich kann mir nur vorstellen dass das Wasser über die Kieltasche in die Masttasche läuft (die ist auch feucht) und sich dann den Weg darüber ins Boot sucht. Und hoffen das die Diskussion hier im Forum an anderer Stelle bezüglich der Kleber und Materialien für nachfolgende Erbauer frühzeitig zu einem Ergebnis kommt ... damit ihr nicht die Probleme bekommt die ich nun habe :(

Für heute ist dann Feierabend ... abschließend nur ein kurzer Satz zur nMM auf dem Wasser ... sie fährt auch bei 0,0001kn Wind :lol: aber mehr kann ich nicht berichten ... bei den Verhältnissen kann man weder ein Böötchen trimmen noch eine Abschätzung zum Spaßfaktor seriös berichten ...

BE54C2E9-07C1-4FD9-8580-BA3A65888838.jpeg
BE54C2E9-07C1-4FD9-8580-BA3A65888838.jpeg (1.22 MiB) 1571 mal betrachtet

Viele Grüße
Thomas

Nachtrag:
gibt es Erfahrung ob Epoxyharz, dünn aufgetragen, nicht nur vielleicht das PA abdichtet (ich bin immer noch unsicher ob das SLS-Fertigungsverfahren wirklich eine ‚wasserdichte‘ Verbindung des Materials herstellt, oder gar das Material/Prozess doch so etwas wie hygroskopisch ist?), sondern auch eine dauerhaft sichere Verbindung von ABS und PA ermöglicht???

Nachtrag 2:
Ich habe Probeklebungen mit Ruderer L 530 mit verschiedenen Materialien gemacht ... mal abwarten ob das eine Möglichkeit ist
Benutzeravatar
bora
Beiträge: 337
Registriert: 15.08.2016, 16:08
Wohnort: OWL

Re: Erstversuch einer nMM von Neuling

Beitrag von bora »

Hallo Thomas,

das ist natürlich ein großer Mist. Und du bist ja alles andere als ein Anfänger und hast auch noch gut vorbehandelt. Aber ich kann die Gesamtsituation inzwischen nicht mehr kommentieren, ohne die Contenance zu verlieren, deshalb lasse ich das besser.

Elmer hatte wie schon irgendwo erwähnt die gleichen Probleme und hat es mit nachträglich aufgebrachtem CA versucht. Das hat aber auch nicht funktioniert.

Der Ruderer ist ein sehr guter ABS Klebstoff. Aber, falls du etwas dünnes ABS zur Hand hast, mache mal besser damit einen Klebeversuch. Bei geringster Überdosierung – und die hat man schnell, weil der Kleber durch seine gelartigte Konsistenz viel und lange einwirken kann- bekommst du schon Wellen im ABS. Und die kannst du in der Kieltasche nicht gebrauchen. Ob er sich mit dem PA überhaupt verbindet, kann ich nicht beurteilen. Aber ich kann nur vor der Verwendung von Ruderer mit dünnen ABS Teilen warnen.

Das PA nimmt sicherlich bis zum Erreichen der Sättigungsgrenze Feuchtigkeit auf. Und dehnt sich dabei auch noch etwas aus. Deshalb würde ich schon versuchen, die „offene“ Kante in der Kieltasche irgendwie abzudichten. Du wirst allerdings die MM auch von oben nie 100% dicht bekommen. Ich klebe den Deckel normalerweise mit Cellpack ab, habe ein sehr langes und dünnes Röhrchen für die Fockschotdurchführung und trotzdem kommt bei starkem Wind und Welle oder Regen noch ein bisschen Wasser ins Boot. Das ist für die Elektronik einigermaßen unkritisch wird aber das PA „füttern“, das man ja eigentlich trocken verkleben soll.

In deiner Situation spielt ja Geld nun keine Rolle mehr. Abdichten ginge vielleicht mit Sikaflex o.ä., irgendeine Version aus dem maritimen Bereich, die nicht nur dichtet, sondern auch klebt.

Zusätzlich hätte ich noch eine andere Idee. Beim Recherchieren letzte Woche bin ich auf Scotch Weld 1099 gestoßen. Der ist in angebrachter Menge erhältlich, nicht zu teuer (im Vergleich zu anderen industriellen Spezialjklebstoffen), laut Datenblatt https://multimedia.3m.com/mws/media/826 ... mittel.PDF flüssig und sowohl für PA als auch ABS angegeben. Etwas anwärmen nach dem Kleben ist offensichtlich empfohlen. Vielleicht startest du mal einen Versuch und berichtest von deinen Erfahrungen.
Wie auch immer, viel Erfolg!

Und ja, die MM segelt auch mit ohne Wind ;)

Grüße
Ralf
Wenn dir das Wasser bis zum Hals steht,
darfst du den Kopf nicht hängen lassen.

GER 188
2,4 GHz
Thomas-MM
Beiträge: 39
Registriert: 10.11.2020, 22:36

Re: Erstversuch einer nMM von Neuling

Beitrag von Thomas-MM »

Hallo zusammen,

diese Zeilen stelle ich auch gleiches noch unter dem Thema ``Verklebungen an der New Micro Magic´´ gleichlautend ein, denn nach Rücksprache mit den Kollegen aus Konstruktion/Entwicklung ist sehr wohl ein z.B. mittel SLS- Verfahren gefertigtes Bauteil aus PA 6 oder PA12 Material (durch die körnige Masse) noch mit einem Füller zu behandeln um wirlich 100% wasserundurchläsig zu sein!
Also werde ich sowohl die Kieltasche noch mit Epoxy bestreichen wie darüber hinaus den Raum zwischen Rumpf und Kieltasche zusätzlich noch mit Ruderer L 530 verkleben ... in der Hoffnung dann auch an dieser exponierten Stelle die nMM absolut wasserdicht zu bekommen.

Ich werde berichten wie der Erfolg oder Misserfolg ist ... bs dahin,

viele Grüße
Thomas
Benutzeravatar
bora
Beiträge: 337
Registriert: 15.08.2016, 16:08
Wohnort: OWL

Re: Erstversuch einer nMM von Neuling

Beitrag von bora »

noch eine andere Kleinigkeit..

Auf einem Foto sieht es so aus, als ob das Schwert nicht ganz ins Blei eintaucht. (Ich vermeide das Wort Kielbombe bewusst, um keine unnötigen Überprüfungen auszulösen ;) ).

Ich vermute, du hast bis zur zulässigen Tiefe geklebt!?

Passt da was nicht zusammen?

Wie auch immer scheint sich eine strömungsoptimierte Abdichtung anzubieten.

Grüße
Ralf
Wenn dir das Wasser bis zum Hals steht,
darfst du den Kopf nicht hängen lassen.

GER 188
2,4 GHz
Benutzeravatar
bora
Beiträge: 337
Registriert: 15.08.2016, 16:08
Wohnort: OWL

Re: Erstversuch einer nMM von Neuling

Beitrag von bora »

Unsere Beiträge zum Thema Kleben haben sich wohl überschnitten.

Falls du die Möglichkeit hast von der Arbeit etwas PA mitzunehmen, vielleicht kannst du ja erst testen, bevor du dein Boot ruinierst?
Nach meiner bescheidenen Meinung ist Epoxy und Ruderer eher keine Lösung.

Grüße
Ralf
Wenn dir das Wasser bis zum Hals steht,
darfst du den Kopf nicht hängen lassen.

GER 188
2,4 GHz
Thomas-MM
Beiträge: 39
Registriert: 10.11.2020, 22:36

Re: Erstversuch einer nMM von Neuling

Beitrag von Thomas-MM »

Jepp ... klassischer Doppelpost :D

ich konnte, da auf den Maschinen anderes lief, nichts mitnehmen ... also wird, da ich spontancholerisch veranlagt bin, am Live- Objekt getestet :o ich vertrau da auf die Kollegen das ich damit nix falsch machen kann

und gerade nach Hause gekommen direkt mal eben unten gewesen, das mit dem Ruderer L 530 scheint an meinen Probestücken gut gelaufen zu sein, also werde ich jetzt die Kieltasche mit Eopxy füllern ... und die Tage dann ggf noch den Übergang Rumpf-Kieltasche mit dem Ruderer nachziehen ... ich werde berichten,

bis dahin bleibt gesund
Thomas
Thomas-MM
Beiträge: 39
Registriert: 10.11.2020, 22:36

Re: Erstversuch einer nMM von Neuling

Beitrag von Thomas-MM »

bora hat geschrieben: 30.11.2020, 17:01 Auf einem Foto sieht es so aus, als ob das Schwert nicht ganz ins Blei eintaucht. (Ich vermeide das Wort Kielbombe bewusst, um keine unnötigen Überprüfungen auszulösen ;) ).
Zu dem „Schwertgewicht“ ;) (warum schreibst Du es vermeiden zu wollen wenn du es doch ausschreibst :? ) ich hoffe die beiden Aufnahmen zeigen das es sehr ordentlich gearbeitet und überaus passgenau zu montieren ist ... das kann ich bei meinen Selfmadeschwertern mit Prothmann Gewichten nicht viel besser :)

19F45130-4061-44FC-8B7E-3B7F200D8DCD.jpeg
19F45130-4061-44FC-8B7E-3B7F200D8DCD.jpeg (1.54 MiB) 1522 mal betrachtet
4FBBC6BB-ECAF-4A8C-BD84-4E5B3BD567EA.jpeg
4FBBC6BB-ECAF-4A8C-BD84-4E5B3BD567EA.jpeg (1.33 MiB) 1522 mal betrachtet

Und zu dem Thema Verklebung: ich habe jetzt vier (4!) Gramm Epoxy von innen in die Kieltasche eingebracht ... das Polyamid saugt wie Teufel :o und jetzt lasse ich es mal trocknen ... dann mache ich einen neuen Dichtigkeitstest da ich ja jetzt weiß wo ich Wasser suchen muss ... und dann kann ich immer noch Kleber in den Spalt einbringen ... mal abwarten ich melde mich,

Bis dahin,
Viele Grüße
Thomas
Antworten