Erstversuch einer nMM von Neuling

Thomas-MM
Beiträge: 30
Registriert: 10.11.2020, 22:36

Erstversuch einer nMM von Neuling

Beitrag von Thomas-MM »

Ich konnte es nicht lassen ... und war dann heute bei einem Händler der einen Bausatz schon vorrätig hatte :roll:

Ich glaube ein, wie heißt das heute so neumodisch ‚unboxing‘, kann man sich hier bei den Profis sparen. :lol:
Aber als erstes wurde der Inhalt kontrolliert, sieht bis auf das Fockgewicht alles komplett und ordentlich aus:
CF729000-0198-49CB-ACDD-0CB1D64F1B6C.jpeg
CF729000-0198-49CB-ACDD-0CB1D64F1B6C.jpeg (1.8 MiB) 879 mal betrachtet
dann mal den Ständer aufgebaut und aus Neugierde eine Anprobe Rumpf/Deck gemacht ... und auch wenn das verkleben noch gaaaanz lange dauert (bin nicht so der schnellste bauer) schon meine erste Frage in die Runde:
Ist es richtig dass das der Rumpf nicht unter dem Rand des Deck überall mit dem exakt gleichen Abstand abschließt? Mir fehlt ja die Erfahrung aus cMM oder rMM ... ist das normal oder habe ich aus der neuen Produktion ein Montagsmodell erwischt? Oder bin ich zu pingelig auf zwei bis drei Millimeter zu achten?
4964CD6B-48FC-43D3-A07F-A2367B327F4D.jpeg
4964CD6B-48FC-43D3-A07F-A2367B327F4D.jpeg (2.18 MiB) 879 mal betrachtet
(Kann man hoffentlich an BBord im Bugbereich erkennen, Steuerbord passt alles perfekt, aber auch mit etwas Druck auf den Rumpf kann ich die Lücke nicht schließen)

Ach ja, und ABS habe ich bis jetzt noch nie verbaut ... was empfiehlt ihr an Kleber, gerade für die mechanisch belasteten Verbindungen wie Heckverstärkung oder Kielbox die ja als erstes dran sind? Ich würde normal Uhu-Endfest-300 nehmen da mir das Mehrgewicht egal ist aber ich Stabilität bevorzuge.
So ... da sind sie also gleich ... wie angedroht gleich zu Anfang die vermeintlich dümmsten Fragen :o

Danke und viele Grüße
Thomas
Benutzeravatar
GER30
Beiträge: 236
Registriert: 08.08.2016, 09:08
Wohnort: Rheinland

Re: Erstversuch einer nMM von Neuling

Beitrag von GER30 »

Hallo Thomas,

Du bist keineswegs zu pingelig!
Deck und Rumpf müssen sauber parallel aufliegen, sonst hast Du hinterher einen asymetrischen Rumpf.
2b-Rumpfunterseite.JPG
2b-Rumpfunterseite.JPG (714.1 KiB) 844 mal betrachtet
Ich suche heute Abend mal nach passenden Bildern - ich meine, Ralf hätte mal vor Jahren beim Bau eines Graupner - Modells ähnliche Probleme gehabt. Er hat dann den Rumpf vor dem Verkleben durch Einlage von Schaumstoff auf die richtige Breite gebracht und den nach dem Verkleben wieder entfernt.
Eventuell führt auch der Einbau der Bugverstärkung dazu, dass der Rumpf im Bugbereich passend auseinander gedrückt wird.

Beim Klebstoff hast Du verschiedene Möglichkeiten. Den Spalt zwischen Rumpf und Deck vorsichtig mit Plastikklebstoff aufzufüllen ist eine Variante (z. B. Uhu Allplast). Mit Sekundenkleber geht das auch, dabei muss man allerdings sehr gründlich arbeiten, damit die Verklebung hinterher dicht ist.

Bis später
Gruß
Martin
GER30 / MX 12
Benutzeravatar
bora
Beiträge: 240
Registriert: 15.08.2016, 16:08
Wohnort: OWL

Re: Erstversuch einer nMM von Neuling

Beitrag von bora »

Hallo Thomas,

ABS klebt man eher nicht mit UHU Endfest. Plan aufliegende Kontaktflächen verschweißt man bequem mit Uhu Plast Special. Überall da, wo man einen Spalt füllen muss oder eine Kleberraupe braucht (z.B. Ruderkoker) hat sich Pattex Stabilit Express bewährt.

Zähflüssige Kleber, die ABS anlösen, wie Allplast oder Ruderer müssen sehr vorsichtig dosiert werden. Schon geringe Überdosierungen verursachen Löcher im ABS. Als Anfänger würde ich diese Kleber eher nicht einsetzen. Ob Sekundenkleber in einem Modellboot ABS dauerhaft verbindet, wird sehr kontrovers diskutiert.

Die Ränder der tiefgezogenen ABS-Teile Rumpf und Deck musste man auch bei früheren Versionen nacharbeiten, wenn man ein ordentliches Boot bauen wollte. Vor allem die Kante am Bug des Rumpfes darf nicht zu groß sein, weil ansonsten der Rumpf zu stark nach achtern geschoben wird und dann die Kieltasche nicht mehr senkrecht eingebaut werden kann. Die seitlichen Kanten sind weniger kritisch. Wenn man diese trotzdem auf gleiche Breite schleift, unbedingt den Rumpf vorher abkleben. Sonst hat man da sehr schnell sehr hässliche Kratzer drin, einmal abrutschen reicht schon.

Ich habe im Rahmen der Neuvorstellung der vorigen China Version der MM (2014.V2) mal einen einigermaßen langen Bericht geschrieben, in dessen zweitem Teil auch Tipps zum Zusammenbau stehen. Bei den China Versionen haben Rumpf und Deck nicht wirklich zusammengepasst. Deswegen war das Verkleben eine kleine Herausforderung. Ich denke mal, die Hacker Teile passen besser. Trotzdem kann es nicht schaden, der alten Anleitung zu folgen.
Eine englische Version des Berichts findest du im MMi Forum unter https://docs.google.com/document/d/1N_t ... V6tTM/edit

Falls die deutsche Version hier noch existiert, dann vermutlich im Archiv-Bereich des Forums.

Grüße und viel Spaß mit deinem neuen Spielzeug!
Ralf
GER 188
2,4 GHz
Thomas-MM
Beiträge: 30
Registriert: 10.11.2020, 22:36

Re: Erstversuch einer nMM von Neuling

Beitrag von Thomas-MM »

Hallo Martin und Ralf,
danke für eure Antworten, ich habe mal ein hoffentlich besseres Bild von meinem (vermeintlichen) Dilemma gemacht:
047C3EE5-7A08-410B-80E6-51B0250B2912.jpeg
047C3EE5-7A08-410B-80E6-51B0250B2912.jpeg (2.25 MiB) 810 mal betrachtet
Ich denke das ein bewusstes (übertrieben) ‚verbiegen‘ des Rumpf das Problem nicht löst. Der Rumpf sollte normal sauber aus dem Werkzeug kommen, müsste hinsichtlich des Material nicht konditioniert (wie z.B. Polyamid) werden, und sollte ‚gerade‘ sein. (das hat auch meine optische Überprüfung ergeben) ich glaube das ein Millimeter auf Grund einer nicht gleichmäßig entgrateten Seite am Rumpf her rührt ... die Ursache des anderen Millimeter suche ich noch :shock: aber mit dem Maskierband sieht es man hoffentlich nun besser. Komisch dabei, die Bugspitze passt super wie auch am Heck alles passend ist ... halt nur der vermaledeite Bereich im Bug sich so darstellt.
Hat vielleicht jemand ein Bild einer nMM ARTR wie es verklebt ab Werk aussieht???
Viele Grüße
Thomas
Benutzeravatar
GER30
Beiträge: 236
Registriert: 08.08.2016, 09:08
Wohnort: Rheinland

Re: Erstversuch einer nMM von Neuling

Beitrag von GER30 »

Hallo Thomas,
das von mir gezeigte Foto stammt von einer verklebten ARTR. Mit dem Maskierungsband unterlegt erscheint mir die Sache bei deinem Boot nun evtl. etwas anders:
Ich hatte dein erstes Bild so interpretiert, als sei der Rumpf nicht sauber gezogen worden und hätte auf BB einen anderen Verlauf als auf STB (was allerdings unverständlich wäre).
Aber mit dem neuen Foto drängt sich mir der Eindruck auf, als seien die am Rumpf überstehenden Kanten fürs Verkleben mit dem Deck eher ungleich abgefräst. Richtiger oder falscher Eindruck?
Gruß
Martin
GER30 / MX 12
Thomas-MM
Beiträge: 30
Registriert: 10.11.2020, 22:36

Re: Erstversuch einer nMM von Neuling

Beitrag von Thomas-MM »

Hallo Martin,
ich bin mir sicher das der größte Teil durch eine unsaubere Entgratung (nicht bös gemeint) am Rumpf her rührt ... der Rumpf und das Deck sind sonst ordentlich, der Rest denke ich ist wohl einfach Toleranz. Ich war mir halt nur nicht sicher, deswegen die vermeintliche Anfängerfrage :? Und da ja Uhu-Endfest das Problem der Gravitation bis zum aushärten hat :geek: bin ich
@ Ralfs Hinweis bezüglich Pattex-Stabilt-Express dankbar ... den habe ich bis dato noch nie verwendet aber werde mir den nun besorgen und damit ans Werk gehen,
viele Grüße
Thomas
Benutzeravatar
Achim_KN
Beiträge: 125
Registriert: 09.08.2016, 08:48
Wohnort: Neckar, Strom-Km 132
Kontaktdaten:

Re: Erstversuch einer nMM von Neuling

Beitrag von Achim_KN »

Hallo mitnander,
da gibt es Besseres als Stabilit:
https://www.bauer-modelle.com/epages/Ba ... er%20MD%22
Trick von Uwe Bauer:
Unter 5 grad runter kühlen, dann hat man viel längere Verarbeitungszeit.
Der 2003er ist langsamer als der 2000er.
https://www.bauer-modelle.com/epages/Ba ... MB.S502030
Die Rumpf-Unterschale muss lediglich in dem vorderen Bereich von innen etwas auseinander gedrückt werden.
Einfach soviel weichen Schaumstoff o.Ä. in dem Bereich deponieren, dass die Seitenwände am Deckfalz anliegen.
Das Ganze mit Klebeband fixieren und wenn alles stimmt, von außen UHU Plast Spezial in die Fuge laufen lassen.
Nicht zu viel Kleber auf einmal auftragen, sonst kann es Beulen geben. Lieber auf Zweimal mit wenig Kleber arbeiten.
Normalerweise muss man dann von innen nicht mehr nachkleben.
Freundicher Gruß,
Achim - GER 808
Benutzeravatar
bora
Beiträge: 240
Registriert: 15.08.2016, 16:08
Wohnort: OWL

Re: Erstversuch einer nMM von Neuling

Beitrag von bora »

Hallo Thomas,

auch der Stabilit kann sich der Schwerkraft nicht entziehen :D Er ist aber direkt nach dem Anmischen schon zäher als Endfest und bindet vor allem viel schneller ab – so schnell, dass man eine eventuelle Komplettverklebung von Rumpf, Deck und Kieltasche schon sehr gut vorbereiten muss, um rechtzeitig fertig zu werden.
Besser ist es aber, etappenweise und überwiegend mit Uhu Plast Special zu verkleben - so, wie Achim es geschrieben hat. Ich hatte das mal in 2013 in einem Baubericht eines EM-Bootes dargestellt: : https://micromagic-rc-segeln.de/ext-a ... 121&page=3 ab Beitrag 29.
Der oben erwähnte Bericht über die V2 aus China ist übrigens ebenfalls im Archiv unter https://micromagic-rc-segeln.de/ext-arc ... 54&page=2 Verklebung ab Beitrag 17.

Anmerkung: Um das Archiv zu betrachten, muss man im Forum angemeldet und eingeloggt sein.

Dein neues Foto verdeutlicht, was ich auch schon von anderer Seite gehört habe. Das Deck ist etwas zu breit für den Rumpf. Ob es breiter ist, als früher oder der Rumpf etwas anders aus der Form kommt als geplant, kann nur jemand nachprüfen, der sowohl Ahnung als auch alte und neue Teile vorliegen hat. Ich denke aber genau wie Achim, dass das beim Bau kein großes Problem sein sollte, wenn man zum Verkleben innen Schaum einlegt. Abhängig von den verwendeten Wandstärken wird sich der Rumpf etwas aufweiten oder das Deck etwas biegen – alles nicht so schlimm und bei einigen meiner älteren Boote stellenweise sogar bewusst so umgesetzt.
Theoretisch könntest du auch die schmale Rumpfform ankleben und die Deckskante abschneiden. Das ist nach deutschen Klassenregeln legal. Ich würde das im Moment aber aus mehreren Gründen nicht empfehlen.

Wäre schön, wenn du weiter über den Bau berichtest. Du bist einer der ersten und noch dazu jemand mit Erfahrung, der eine NMM zusammenbaut.
Und vielleicht sehen wir uns dann im nächsten Jahr mal am Phönixsee mit MM statt/und RG 65, falls wir die Seuche überleben.

Grüße
Ralf
GER 188
2,4 GHz
Thomas-MM
Beiträge: 30
Registriert: 10.11.2020, 22:36

Re: Erstversuch einer nMM von Neuling

Beitrag von Thomas-MM »

Hallo Ralf, Achim,

lieben Dank für eure Unterstützung und netten Worte ... ich werde weiter berichten. Aber bitte keine zu hohe Erwartungshaltung, vor allem ans Tempo ... ich mache das ganz in Ruhe.

Heute habe ich erstmals Bekanntschaft mit dem ‚rosa‘ Uhu Kleber gemacht ... was anderes wie Glasfaser, Harze, Epoxy und Endfest ... aber ok ... ich denke damit komme ich klar.

Ansonsten verschaffe ich mir gerade einen Überblick welche Servos aus dem Lager passen, habe mal die Anleitung komplett durchgelesen, und Ralfs Baubericht aus dem Archiv auch gelesen, um mir so geistig einen Plan für den Bau zu schmieden.

Und ich gehe ganz klar davon aus das wir uns nach dem ganzen wieder an einem Teich sehen ... mit nMM und/oder RG ... Hauptsache mal wieder zusammen segeln.

Aber zurück zum Bau, ich habe mal einen Schaumstoffstreifen im Bugbereich eingeklemmt und ihr habt Recht, ohne das augenscheinlich das Layout groß verändert, verzogen oder gar asymmetrisch wird, kommt der Rumpf dann ausreichend nah an die Deckskante. Abschleifen oder dergleichen ist für mich keine Option, ich finds so einfach schöner.

Dann noch eine Frage zur Kieltasche, das scheint ein Resindruck zu sein, sollte man den mit Epoxy leicht einstreichen oder hält das wirklich dauerhaft dicht?

Am Wochenende werde ich hoffentlich Zeit finden um Arne Semkes alte Original- Ausrichtwand (falls ich sie von RG Abmessungen auf MM umgebaut bekomme) dann zu nutzen um die Kieltasche exakt im Rumpf zu montieren, ich werde berichten.

Bis dahin, viele Grüße
Thomas
Benutzeravatar
Uwe
Beiträge: 173
Registriert: 28.11.2016, 18:03
Wohnort: Barsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Erstversuch einer nMM von Neuling

Beitrag von Uwe »

Ahoi Thomas,

ich habe auch eine MM aufgebaut und muss leider sagen: einen Rumpf und Deck aus ABS zusammen zu kleben ist nicht meins. Auch bei mir war der Rumpf schmaler als das Deck und ich haben ihn mit Hilfe von Schaumstoff breiter gedrückt. Mit dem Kleber UHU Plast Spezial musst du verdammt aufpassen: zuviel davon löst dir das ABS mehr als gewünscht an. Mit Pattex Stabilit Express kommst du zeitlich nicht wirklich hinterher: Express ist dabei das wahre Wort. Trotzdem ist UHU Plast Spezial dabei der Kleber der ersten Wahl: er verschweißt das ABS bestens.

Viel Erfolg beim Bau deiner MM wünscht dir

Uwe
Antworten