Überarbeitete Klassenregeln

Organisation und Themen zu Micro Magic Deutschland
Benutzeravatar
Marco
Beiträge: 317
Registriert: 07.08.2016, 21:21
Wohnort: Schwelm

Re: Überarbeitete Klassenregeln

Beitrag von Marco »

the_slugger hat geschrieben: 21.12.2020, 23:06 Moin Alan, und hallo ihr Alans, die den gesamten Thread nicht lesen,

aktuell ist die Anzahl an eingebauten und funktionsfähigen Servos unbegrenzt. Eine Einschränkung auf eine bestimmte Anzahl hat keine bisher gemessene Auswirkung auf die Siegesmöglichkeiten einer MM.
Wem mehr als zwei Servos zu kompliziert sind, ist in bester Position den ersten Platz bei einer Regatta zu ersegeln.
Wer mehr einsetzen will: Herzlich Willkommen, Du hast die gleiche Chance; bitte berichte uns davon im Forum, damit es nicht zu einem bloßen Datingportal verkommt!

So long

Dirk
Hallo Dirk,

ich bitte dich hiermit nochmals, dich zu mäßigen und dich konstruktiv an der Diskussion zu den Klassenregeln zu beteiligen!
Dazu gehört es nicht, hier ein anderes Forenmitglied oder zumindest dessen Namen zu verunglimpfen.
Da du hier appellierst, das Forum mit Erfahrungen und Berichten über die MM zu füllen, freuen sich sicherlich alle Forenmitglieder auch auf deine Beiträge dazu.

Ich würde an dieser Stelle gerne nun weiter die Klassenregeln diskutieren!

Danke!

Marco
GER 5830
Markus
Beiträge: 55
Registriert: 11.12.2017, 21:39

Re: Überarbeitete Klassenregeln

Beitrag von Markus »

mm forum

Hallo Ihr Lieben,

ich finde es super, dass endlich aktualisierte MM regeln herauskommen sollen und dass sich Marco diese Mühe macht. Dafür ein herzliches Danke!

Ich denke mir, das Ziel der Regeln sollte sein:

a) eine einheitliche Klasse zu haben, in der alle antretenden Boote technisch ähnliche Siegchancen haben müssen

b) relativ preisgünstige Boote haben zu können, bei denen auch Anfänger gute Erfolgschancen haben bei Regatten.

c) dauerhaft, unabhängig von einem oder mehreren Herstellern die Option zu haben Boote selbst zu bauen, um eine gesicherte Zukunft der Klasse zu sichern. Eine gesicherte Produktion des Bootes über Jahrzehnte wird es wohl nicht geben.

c1) ich würde Eigenbauten zulassen. Sie müssen denselben Rumpf mit Abmessungen in Länge, Breite und Höhe mit wenigen mm Abweichungen vom Sollwert (Vergleich jetzige Rümpfe besitzen. Man könnte auch sagen, es muss in die jetzigen Maximalabmessungen hineinpassen.

Was wäre wenn auch der neue Hersteller Hacker irgendwann nicht mehr liefern kann? Schon sind wieder keine Eigenbauten oder Alternativen zugelassen und ein weiterer Rückgang der Teilnahme an der Klasse vorherzusehen.

Ich habe da grad ein Bespiel parat. Ein Freund von mir aus dem Norden will selber eine MM bauen und hat sich bereits einen Negativabdruck abgeformt, ein laminiertes Boot dieser Art wäre aber nicht regelkonform und er dürfte nicht mitsegeln.

d) trotzdem die Möglichkeiten, wie bisher, zu haben auch mal mehr als nur zwei Servos, oder aber eben auch edle Teile aus Luxuswerkstoffen im Rumpf oder Rigg zu haben, oder mal mehrere Ruder, oder Entenruder etc. - das ist experimentell und bringt Lerneffekt und Faszination und Gesprächsstoff mit sich.

e) ABER: um extremem Leichtbau und einer Nobel- Materialschlacht mit leichten WErkstoffen im Rumpf und Deck zu begegnen würde ich jedoch, wie bei MMi,

ein Mindestgesamtgewicht (!) vorschreiben. Gerne das MMi Mindestgewicht.

Dann kann jeder aufwändige Foliendecks machen, muss aber dann aufballastieren. Der Vorteil ist dann relativ gering zum Aufwand und es bleibt fair. Der Gewichtsunterschied macht gerade bei Schwachwind, den wir sehr oft hier im Raum Potsdam haben, einen erheblichen Unterschied, wie ich finde. Die Wahl des falschen Kielgewichts kann über Sieg oder Niederlage eines Laufs entscheiden. Und das finde ich falsch.

f) ich würde die neuen Regeln wieder so kurz und knackig wie möglich auf max. etwa 2 Seiten darstellen.

Grüße

Markus

PS: habe es nochmal an ein paar Sätzen editiiert um es etwas verständlicher auszudrücken.
Zuletzt geändert von Markus am 26.12.2020, 14:35, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Barth
Beiträge: 19
Registriert: 18.09.2019, 17:47
Wohnort: Ribnitz-Damgarten

Re: Überarbeitete Klassenregeln

Beitrag von Barth »

Hallo Ihr Lieben,

endlich mal ein schöner Weihnachtsvorschlag Richtung MMi (MM-EU), dem ich mich voll anschließen kann. Wir müssen nicht GB alles nachmachen und unsere eigenen Regeln erfinden wollen - MMi-exit muss nicht sein.
Noch ein paar schöne ruhige Weihnachtstage und hoffentlich ein entspannteres neues Jahr auch auf dem MM-Wasser.
Herzliche Grüße aus dem Norden!
Johannes Barth
GER 240
mz-12 PRO
Benutzeravatar
bora
Beiträge: 242
Registriert: 15.08.2016, 16:08
Wohnort: OWL

Re: Überarbeitete Klassenregeln

Beitrag von bora »

.. anscheinend ist der thread schon zu lang.

Es geht hier darum, möglichst zügig die Hacker Boote zu legalisieren, ohne weitere Regeländerungen vorzunehmen.

Marco will bei der Gelegenheit lediglich die Regel 20 so formulieren, dass man direkt versteht, was gemeint ist und auch das ausdrücklich ohne die bisherige Auslegung zu verändern.

Wenn ich nicht ganz falsch liege, wurde die Regel 20 in früheren Unterhaltungen so ausgelegt, dass die Ausführung der RC-Anlage frei gestellt ist, sofern sie zur –ich nenne es jetzt mal- Manipulation von Ruder und Segeln verwendet wird. Eine Unterscheidung zwischen Rigg und Segel wurde dabei nicht gemacht, wohl weil eine Veränderung am Rigg normalerweise auch eine Veränderung der Segel bewirkt.

Zu diesen früheren Besprechungen haben wir keinen einfachen Zugriff mehr. Die Kommentare in diesem Thread hier haben gezeigt, wie unterschiedlich die bisherige Formulierung verstanden wird. Deshalb scheint es sinnvoll, entsprechend nachzubessern. Das wurde von den Verfassern der Regeln in den früheren Unterhaltungen abgelehnt und auch jetzt sehen wir, wie schwierig schon so eine vermeintlich einfache Nachbesserung ist.

Wir haben aus guten Gründen selbst in Zeiten, in denen es keine Boote gab, Eigenbauten nicht zugelassen. Trotzdem kommt das Thema in etwa mit der Regelmäßigkeit eines Tempolimits für Autobahnen hoch. Ich weiß nicht, ob man im Archiv noch nachlesen kann, was bei Diskussionen dazu herausgekommen ist. Hier geht es jedenfalls um ein anderes Thema.

Grüße
Ralf
GER 188
2,4 GHz
Markus
Beiträge: 55
Registriert: 11.12.2017, 21:39

Re: Überarbeitete Klassenregeln

Beitrag von Markus »

Hallo Ralf,
ich habe den Thread müselig komplett gelesen so ist es nicht.
Ich möchte auch keinerlei Aufregung erzeugen, jedoch verfolge ich nur unregelmäßig was im Forum so geschrieben wird.

Der Link zu diesem Thread bekam ich von Andreas, was ich sehr gut fand, weil ich das hier mal für sehr wichtig halte und für eine Chance die Klasse in eine gute Richtung zu bringen.
Ich habe mir auch gut überlegt was ich schreiben möchte und wollte einen konstruktiven Beitrag leisten. Ich schreibe die Regeln aber nicht, es war nur ein Vorschlag. Also bitte freundlich bleiben.

Um den Hacker in die Konformität mit aufzunehmen könnten wir diese Umfrage hier sonst sicher direkt abschließen.

Schöne Grüße
Markus
Benutzeravatar
bora
Beiträge: 242
Registriert: 15.08.2016, 16:08
Wohnort: OWL

Re: Überarbeitete Klassenregeln

Beitrag von bora »

Hallo Markus,

falls ich unfreundlich rübergekommen bin, tut mir das leid. Es gäbe keinen Grund dafür und schon gar nicht dir gegenüber.

Du schreibst keine Regeln, ich schreibe sie nicht und genauso wenig irgendein anderer. So wie MM in Deutschland organisiert ist (oder auch nicht) müssen wir schon versuchen, eine breite Zustimmung aller Segler zu finden, wenn wir etwas verändern wollen.

Das wird nicht einfacher, wenn wir kurzfristig erforderliche Anpassungen mit Überlegungen zu Neuausrichtungen vermischen. Nur so war mein Hinweis gemeint.

Ich sehe natürlich, dass du dir gut überlegt hast, was du vorschlägst. Aber wenn du oder andere mögliche Veränderungen der Klasse besprechen wollt, dann kann man dafür doch ein separates Thema aufmachen. Ich würde mich da nicht einmischen, weil ich, wie ich offensichtlich nicht verbergen kann, so eine Diskussion für überflüssig halte.

Freundliche Grüße aus Herford
Ralf
GER 188
2,4 GHz
Benutzeravatar
bora
Beiträge: 242
Registriert: 15.08.2016, 16:08
Wohnort: OWL

Re: Überarbeitete Klassenregeln

Beitrag von bora »

Ich habe nochmal über die Regel 20 nachgedacht. Ich denke die nachfolgende Formulierung beschreibt etwas besser als bisher was erlaubt ist und was nicht..

Die RC-Anlage darf ausschließlich zur Steuerung des Ruders und des Segeltrimms verwendet werden. Die Ausführung und die Anzahl möglicher Funktionen dafür sind freigestellt.

Grüße
Ralf
GER 188
2,4 GHz
Benutzeravatar
Marco
Beiträge: 317
Registriert: 07.08.2016, 21:21
Wohnort: Schwelm

Re: Überarbeitete Klassenregeln

Beitrag von Marco »

Hallo Ralf,
Hallo zusammen,

Danke für deinen Vorschlag. Ich weiß nicht, ob deine Formulierung nicht ggf. zu Irritationen bez. des Unterschieds zwischen „Steuerung“ und „Trimm“ führen könnte. Ich denke, wir sollten hier schon zwischen Segelsteuerung und Trim unterscheiden. So tut es ja mit dem „Focktrimmservo“ auch die Bauanleitung, auch wenn dieses Servo ja nichts anders tut, als die Schot zu bedienen.
Vielleicht überlegen wir nochmal in dieser Richtung und versuchen die Begriffe „Ruder- und Segelverstellung“ und „Trimm“ aus der Bauanleitung zu verdeutlichen. Die Bauanleitung definiert ja, was mit Ruder- und Segelverstellung gemeint ist.
Die Ausführung der RC-Anlage und die Anzahl möglicher Funktionen für die Ruder- und Segelverstellung und den Trimm von Rigg und Segeln sind freigestellt.
So blieben wir auch recht nahe an der ursprünglichen Formulierung.

Grüße

Marco
GER 5830
Benutzeravatar
bora
Beiträge: 242
Registriert: 15.08.2016, 16:08
Wohnort: OWL

Re: Überarbeitete Klassenregeln

Beitrag von bora »

Hallo nochmal,
Hallo Marco,

eigentlich bedeutet Segeltrimm einigermaßen umfassend neben dem Stellen der Schoten auch die Veränderung anderer Teile des Riggs zur Anpassung von z.B. Twist, Segeltiefe, Mastfall etc.

Wenn man nun Bedenken hat, dass das nicht jedem so bewusst ist, kann man den Segeltrimm im weiteren Sinne, der ja nach der aktuellen Regelinterpretation erlaubt ist, noch zusätzlich erwähnen. Auch wenn einige das vermutlich für überflüssig halten.

Ich weiß aber, dass das Ergebnis einer Umfrage unter den Teilnehmern eines früheren GMMC’s ergeben hat, dass viele die alte Regelformulierung so lesen, dass die Ausführung der RC-Anlage freigestellt ist UND dass die Anzahl möglicher Funktionen… freigestellt ist. Im Anschluss an diesen GMMC wurde dann diskutiert, ob in der deutschen Sprache ein „und“ so viel bedeutet wie „sowohl als auch“ oder ob in der gewählten Formulierung das „und“ die Ausführung und die Anzahl.. für die Ruder- und Segelsteuerung zusammenfasst und damit im Umkehrschluss alle anderen RC Funktionen verboten sind.

Um diesen Interpretationsbedarf zu vermeiden, habe ich bei meinem letzten Vorschlag die Regel etwas umformuliert und zuerst beschrieben, was überhaupt gesteuert werden darf. Meiner Meinung nach ist das die wichtigste Klarstellung, wenn man die Regel 20 schon überarbeiten möchte und ich würde auch ungern darauf verzichten wollen. Ich versuch’s nochmal unter Berücksichtigung beider Aspekte:
Die RC-Anlage darf ausschließlich zur Ruder- und Segelverstellung verwendet werden. Dies beinhaltet auch den Trimm von Rigg und Segeln. Die Ausführung und die Anzahl möglicher Funktionen dafür sind freigestellt.


Das ist zwar etwas weiter weg vom Original, aber hoffentlich auch eindeutig.

Eine komplette Grauzone rund um das Thema Telemetrie und was moderne RC-Anlagen noch so alles können, haben wir allerdings mit beiden Versionen. Das wäre aber ein anderes Thema.

Guten Rutsch
Ralf
GER 188
2,4 GHz
Benutzeravatar
the_slugger
Beiträge: 14
Registriert: 31.05.2020, 08:37

Gegenentwurf

Beitrag von the_slugger »

Moin,

da der Regelvorschlag vom 13.12.2020 immer noch diskutiert wird, obwohl es einige Zustimmungen gab, füge ich den alten Regeltext mit den Änderungen für die New Micro Magic ein. In dieser Aktualisierung sind die Hacker Boote berücksichtigt und ein Regeltext in zehn Minuten erstellt, der inhaltlich die meiste Zustimmung erhielt.

Das Problem an diesem Tröt ist die Verknüpfung von verschiedenen Themen. Eine Regeldiskussion kann jeder starten, dem vielleicht Ungereimtheiten entstehen oder einfach nur Lust darauf hat; nur hängt in diesem Thread immer die Änderung der Klassenregeln an jedem Post.

Ein Wunsch auf Änderung der Klassenregeln zieht noch weitere Themen nach sich, wie die der Gründe für eine Änderung, die Wertung von Eingaben Anderer, der Legitimation desjenigen, der eine Änderung vornehmen will, usw. Dass dieser komplexe Sachverhalt dem Trötersteller anscheinend nicht bewusst ist, zeigen einige Äußerungen: keine Differenzierung von Lukendeckel und Haube; eigenwillige Deutung des Begriffs „Segelverstellung“ und einseitiger Moderation des Tröts. Von einer mutwilligen Destruktivität gehe ich nicht aus, da es in dieser Klasse kein Geld mit Konformität zu verdienen gibt (, oder?).

Dieser Tröt sollte von einem Admin geschlossen werden.

Wenn es jemanden gibt, der aus der MM-Gemeinschaft Gründe für einen Regeländerung erkennt, sollte er dies transparent und detailliert kommunizieren. Die einzelnen Schritte sollte derjenige in einzelnen Threads im MM-Forum darlegen und nicht den Kritikern empfehlen, eigene Threads zu eröffnen.

Da auch hier niemand nach den Intentionen des jeweils anderen fragt, sondern nur seine Meinung veröffentlicht; hier mein Grund für diese Gegenwehr:

Bei der RG 65 gab es eine nationale Klassenregel, die RG 65 Open. Diese passt auf eine Blatt DIN A4 und erlaubt vieles, ohne einen messbaren Vorteil beim Segeln zu erlangen. Aktuell werden diese Regeln noch im RG65-Klassement aufgeführt, nur werden Boote, die nach den Open-Regeln gebaut sind von Liga-, Schwerpunkt- und iDM-Regatten ausgeschlossen. Wem das einen Vorteil bringt, konnte ich nicht erfahren.

Bei der MM scheint ein Verhindern desselben Ergebnisses noch möglich zu sein.

Guten Rutsch

Dirk
Dateianhänge
Micro Magic Bootsregeln 2021.docx
(14.87 KiB) 33-mal heruntergeladen
Antworten