Überarbeitete Klassenregeln

Organisation und Themen zu Micro Magic Deutschland
Benutzeravatar
Marco
Beiträge: 326
Registriert: 07.08.2016, 21:21
Wohnort: Schwelm

Überarbeitete Klassenregeln

Beitrag von Marco »

Hallo zusammen,

Oliver und ich haben uns virtuell zusammengesetzt und die deutschen Klassenregeln überarbeitet. Oliver ist augebildetet Wettfahrtleiter und Vermesser.

Die neuen Klassenregeln orientieren sich am internationel Regelwerk der MMi.
Auch ging es darum, die Hacker Boote und die eigene Herstellung von Bauteilen zu berücksichtigen. Die alten Klassenregeln schließen dies bislang nicht ein.
Internationale Regeln, die in Deutschland nicht oder abgewandelt angewandt werden sind entsprechend gekennzeichnet und mit Erläuterungen versehen, um das Ländergrenzen überschreitende Segeln zu vereinfachen.

Einen Entwurf mit der Bitte um konstruktive Rückmeldung findet ihr angehängt. Plan ist, dass die überarbeiteten Klassenregeln im 01.01.2021 in Kraft treten.

Grüße

Marco
Dateianhänge
Entwurf Micro Magic Klassenregeln 12-2020.pdf
(1.44 MiB) 102-mal heruntergeladen
GER 5830
Benutzeravatar
Marco
Beiträge: 326
Registriert: 07.08.2016, 21:21
Wohnort: Schwelm

Re: Überarbeitete Klassenregeln

Beitrag von Marco »

Hallo zusammen,

hier kommen schon die ersten Änderungen:

Die 3 Hersteller des Bootes werden im allgemeinen Teil mit der korrekten Firmenbezeichnung benannt.
Das Ballastgewicht wird nun durchgehend Kielgewicht genannt.

1.1
Regelung um das Material erweitert:
Hersteller und Material des Lukendeckels sind freigestellt. Es ist allerdings ein Deckel ähnlichen Aussehens zu verwenden. Hersteller und Material des Kielkastens sind freigestellt, solange ein Originalkiel der Hersteller Graupner, Graupner/SJ oder Hacker in diesem Kielkasten gefahren werden kann. Auch selbst erstellte Bauteile sind hier zulässig.

3.13
Fehler in der Formulierung korrigiert und erweitert, selbst erstellte Bauteile freigegeben:
[…] Formgebung, Material und Gewicht für Kiel und Kielgewicht sind freigestellt. Am segelfertigen Boot darf nur ein Kiel montiert sein. Schwenkkiele sind nicht zugelassen. Auch selbst erstellte Kielschwerter und Kielgewichte sind zulässig. […] Ruder dürfen jedoch nicht tiefer als 135 mm gemessen vom tiefsten Punkt des Unterwasserschiffs ins Wasser reichen. (Abbildung 2) Schwenkruder sind nicht zugelassen. […] Auch ein selbst erstelltes Ruderblatt ist zulässig.
6.1
Beschränkung der Servofunktionen auf die Ruder- und Segelsteuerung aufgehoben:
[…] Die Anzahl der Servos und möglichen Funktionen ist freigestellt. […]
7.0
Regelung um den Hersteller erweitert
Der Hersteller und das Material von Lukendeckel, Kielkasten, Kielschwert, Kielgewicht und Ruder sind freigestellt.
Schon einmal Danke für die ersten Rückmeldungen und viele Grüße

Marco
Dateianhänge
Micro Magic Klassenregeln 12-2020 Entwurf 2.pdf
(1.44 MiB) 50-mal heruntergeladen
GER 5830
G11
Beiträge: 601
Registriert: 27.10.2016, 15:02
Wohnort: Potsdam

Re: Überarbeitete Klassenregeln

Beitrag von G11 »

Hi,

erstmal vielen Dank für die investierte Arbeit!

Aber ein paar Fragen habe ich doch.

1. Warum sollten wir die Regelung für den Kielkasten soweit verschärfen? Bisher konnte ich meine Kiele frei gestalten (und damit auch die Aufnahme im Kielkasten). Warum sollten wir das jetzt soweit verschärfen, dass unbedingt ein Originalkiel in die Aufnahme passen muss? Abgesehen davon, was ist original? Bei so mancher Carbon Edition musste man einiges vom Kiel abnehmen, damit er in den Kasten passt.

2. Warum sollen wir die Regelungen bzgl des Ruders soweit verschärfen? Bisher waren sogar angehängte Ruder erlaubt. Jetzt plötzlich nichtmehr!

3. Warum müssen Mast und Baum unbedingt gerade sein? Und was ist gerade? Viele Carbonrohre weisen breits beim Kauf eine gewisse Vorbiegung auf. Sollen die alle illegal sein?

4. Warum sollen Masten und Bäume unbedingt rund sein? ich finde das nicht notwendig.

5. Warum wollen wir Drehmasten zukünftig verbieten?

6. Warum müssen wir den Befestigungspunkt für die Fock zukünftig festlegen? Bisher war das freigestellt.

7. Warum müssen wir ein Mindestmaß für den Durchmesser von Mast & Baum festlegen?

Beste Grüße
Andreas
Benutzeravatar
bora
Beiträge: 255
Registriert: 15.08.2016, 16:08
Wohnort: OWL

Re: Überarbeitete Klassenregeln

Beitrag von bora »

Hallo Marco,

das war sicher viel Arbeit, vielen Dank dafür!

Die deutschen MM Regeln unterscheiden sich so grundsätzlich von den MMi Regeln, dass ich nicht ganz verstehe, warum man beides in eine Verpackung stecken sollte.
Man sieht schon am Ergebnis:
aktuelle deutsche Regeln einfach zu lesende 1,5 Seiten,
jetzt 5 Seiten mit viel Text, den in Deutschland niemand braucht.

Am meisten stört mich aber, dass diverse nicht gekennzeichnete Regeländerungen eingearbeitet sind, die mit dem neuen Hersteller überhaupt nichts zu tun haben. Warum??

Ich war vor Jahren als Mitglied des MMI Boards an der Anpassung der MMi Regeln beteiligt, die durch die Graupner V2 Versionen aus China erforderlich wurden – ein mühsamer und langwieriger Prozess. Zusätzlich zu den notwendigen Veränderungen hat damals jemand ein paar Kleinigkeiten umformuliert und ich habe das leider übersehen. Das Ergebnis waren Boote, die plötzlich illegal waren und verärgerte Segler, die die Klasse verlassen haben.

Wenn ich mich dann noch an die früheren Regeldiskussionen im deutschen Forum erinnere, kann ich nur dringend dazu raten, die alten deutschen Regeln beizubehalten und lediglich da wo „original Graupner“ steht, jeweils „oder original Hacker“ zu ergänzen.

Das neue Boot hat noch einige Baustellen, nicht nur die Verklebung der Kieltasche.
Wir müssen nicht ohne Not noch eine weitere aufmachen.

Grüße
Ralf
GER 188
2,4 GHz
Benutzeravatar
Marco
Beiträge: 326
Registriert: 07.08.2016, 21:21
Wohnort: Schwelm

Re: Überarbeitete Klassenregeln

Beitrag von Marco »

Hallo Ralf,

erstmal danke für deine Rückmeldung.
Am meisten stört mich aber, dass diverse nicht gekennzeichnete Regeländerungen eingearbeitet sind, die mit dem neuen Hersteller überhaupt nichts zu tun haben. Warum??
Vieleicht kannst du hier mal beschreiben, was du meinst.

Danke und Gruß

Marco
GER 5830
Benutzeravatar
bora
Beiträge: 255
Registriert: 15.08.2016, 16:08
Wohnort: OWL

Re: Überarbeitete Klassenregeln

Beitrag von bora »

Hallo Marco,

ich wollte eigentlich nicht ins Detail gehen, um eine Diskussion über die einzelnen Punkte zu vermeiden.
Aber wenn du nun fragst, nachfolgend ein paar Beispiele ohne Anspruch auf Vollständigkeit..

Lukendeckel
Die aktuelle Regel sieht eine Mindesthöhe bei alternativen Deckeln vor (um zu vermeiden, dass man den Baum zu tief fahren kann)
Der neuen Regel ist die Höhe egal, aber ein ähnliches Aussehen wichtig.

Rumpflänge
..ist aktuell limitiert auf max. 535 mm. Modifikationen an der originalen Rumpfschale sind aber möglich.
Regel 1.5 würde diverse existierende Boote zum Altplastik machen.

Ruderposition
Ist aktuell nicht vorgeschrieben.
3.2 sieht das anders, s.o.

Rudertiefe
Bezug zur KWL ist nicht mehr da

Mastdurchmesser
Aktuell 6,5 mm
Neu 7 mm

Drehmasten
Aktuell erlaubt
Neu 4.8 verboten

Bäume
Aktuell Ausführungen, Beschläge etc. überwiegend freigestellt
Neu 4.11, 4.12

Segelmaterial
Aktuell „sollten..flexibel“, „aufrollbar“
Neu 5.3 50mm

Fockanschlagpunkt
Aktuell frei
Neu nach MMi Regeln festgelegt

Segelplan
Die aktuelle deutsche Zeichnung unterscheidet sich in den Maßen von der MMi Zeichnung, die nun in der neuen Version dargestellt ist (das ist ein ganz altes Thema). Die MMi Zeichnung sorgt für etwas größere Segel als die deutsche Version.


Diese Punkte nach einem einigermaßen oberflächlichen Vergleich von aktuell und Vorschlag.

Ich finde auch nicht alle Formulierungen in den aktuellen deutschen Klassenregeln perfekt. Ich lebe aber lieber damit, als jetzt Regeldiskussionen zu starten, ob das ein oder andere einen Unterschied macht oder nicht etc…. Man muss die gleichen Fehler nicht alle paar Jahre wiederholen.

Dass der ganze Aufbau etwas verwirrend ist, siehst du an den Fragen von Andreas. Der ist schon lange dabei, kennt sich mit solchen Sachen aus und hat trotzdem einige der neuen Formulierung und Ausnahmen falsch aufgefasst.

Und ein letzter Punkt:
Die veränderten V2 Versionen aus China hatten auf die deutschen Klassenregeln praktisch keine Auswirkungen, weil hier einfach viel weniger reglementiert ist. Wenn wir jetzt die deutschen Regeln an MMI hängen, sollen wir dann jedes Mal ändern, wenn MMi was ändert? Und wer will das koordinieren?

Es ist schade um die viele Arbeit, aber ich würde das wirklich besser bei einer ganz einfachen „Hacker-Ergänzung“ belassen.

Grüße
Ralf
GER 188
2,4 GHz
kalle saage
Beiträge: 110
Registriert: 09.08.2016, 19:42
Wohnort: Andernach

Re: Überarbeitete Klassenregeln

Beitrag von kalle saage »

Hallo Marco,

Klasse, dass du /ihr die /euch die Arbeit mit der Regel mach(s)t.
Ich bin ganz beim Fazit von Ralf: Ergänzung der deutschen Regeln um die Hacker-teile und -Versionen und gut ist‘s. Wer mmi segelt, der orientiert sich an mmi-Regel. Wir bleiben bei unserem bewährten System.

Grüße Kalle
GER 1312 dx6 2,4 ghz
Maverike
Beiträge: 83
Registriert: 09.08.2016, 08:56

Re: Überarbeitete Klassenregeln

Beitrag von Maverike »

Hallo Ralf ,ich bin zwar fast nie deiner Meinung ,aber den letztem Satz
sollte man beachten.( nur um Hacker erweitern und zulassen)habe fertig-

Gruß Manfred Ger -356
Benutzeravatar
Oliver
Beiträge: 26
Registriert: 12.10.2018, 13:54
Wohnort: Sprockhövel

Re: Überarbeitete Klassenregeln

Beitrag von Oliver »

Vielleicht haben wir bei den Klassenregeln nicht weit genug vorne mit der Diskussion begonnen. Vielleicht sollten wir zuerst Diskutieren wo wir hin wollen: OneDesign oder Konstuktionsklasse.
Unser Ansatz bei der Überarbeitung der Regeln war, uns an die Internationalen Regeln mehr anzulehnen und dann Abweichnungen zuzulassen um bisher in Deutschland geltende Regeln nicht zu ignorieren und Bestandsboote nicht auszuschließen.
Ich würde es begrüßen wenn es bei einer OneDesign Klasse bleibt und die Boote somit der Segler wichtiger bleibt als das Boot. Es geht aus meiner Sicht darum, das Boot zu zu belassen, dass ein Standardschiff konkurenzfähig ist. Mein Gedanke dabei war auch, zu wissen, was in den anderen Ländern erlaubt ist um ggf. mal dort eine Regatta mitzusegeln. Da sind wir aber sehr weit von entfernt habe ich festgestellt.

Egal was mir machen: es sollte fair und einfach bleiben!

Schöne Grüße
Oliver
GER 463 - Flotte Kemnader See
Benutzeravatar
Marco
Beiträge: 326
Registriert: 07.08.2016, 21:21
Wohnort: Schwelm

Re: Überarbeitete Klassenregeln

Beitrag von Marco »

Hallo zusammen,

wir sollten das Thema konstruktiv diskutieren. Oliver hat unsere Intuition für die Überarbeitung der Regeln ja schon beschrieben.
Wenn es der Wunsch der Klasse ist, die alten Regeln mit den entsprechend notwendigen Anpassungen beizubehalten, sehe ich da keinen Hinderungsgrund.

Angehängt ein erster Entwurf.

Ich rege allerdings an, die bestehenden Regeln 3 (zum Lukendeckel) und 20 (zu den möglichen RC-Funktionen) zu überarbeiten und den aktuellen Gegebenheiten anzupassen. Weiterhin habe ich Punkt 19 um den Zusatz zu einem ggf. verbauten Flautenschieber erweitert. Ansonsten habe ich die ein- oder andere Formulierung überarbeitet, was inhaltlich aber keine Auswirkung haben sollte. Ob ein "konventionelles Rigg" einen Drehmast nicht ausschließt, sollten wir auch noch einmal diskutieren bzw. definieren.
Segelnummer und Klassenzeichen sind nun eigene Regeln.

Was mir auch aufgefallen ist, bei der Größe der Segel lassen wir nach aktuellen Regeln eine Toleranz von 2mm je Liekseite zu. Auf der anderen Seite wurden Besitzer eier RFH aber darauf angesprochen, dass der Kiel 2mm zu tief ist und hier nachzuarbeiten ist. Das steht für mich nicht in Relation!

Grüße

Marco
Dateianhänge
Entwurf MM Bootsbauregeln GER 12-2020.pdf
(719.38 KiB) 74-mal heruntergeladen
GER 5830
Antworten